Die Kriminalstatistik 2017 zeigt im Bezirk Völkermarkt eine sehr hohe Aufklärungsquote der Polizei und einen Rückgang an Delikten. Prävention wird auch 2018 forciert.

Mit einer Aufklärungsquote von 63,6 % der Delikte im Jahr 2017 liegt die Polizei im Bezirk Völkermarkt zwar etwas unter ihrem Ergebnis mit 64,7 % im Jahr davor, aber „es ist ein Top-Wert“, wie Bezirkspolizeikommandant Klaus Innerwinkler betont. „Die Zahlen passen, aber das ist für uns auch ein Ansporn für mehr. Bei der Polizei setzen wir auf zusätzliche Ausbildungen, Spezialisten etc. Die Bevölkerung bitten wir, uns vorab zu informieren, Wahrnehmungen zu melden. Das ist hilfreich für die Prävention bzw. erleichtert Ermittlungen.“

Weniger Delikte
Bei den Delikten gab es 2017 einen Rückgang zu verzeichnen: 1.339 angezeigte Fälle im Vergleich zu 1.366 im Jahr 2016. „Die hohe Aufklärungsquote führe ich auf die ausgezeichnete Ermittlungstätigkeit der Polizeibeamten zurück, den Rückgang an Delikten auf die Präventionsarbeit“, sagt Rudolf Stiff, der Leiter des Kriminalreferates am Bezirkspolizeikommando (BPK).

Verkehrsunfälle
Die am BPK erfasste Verkehrsstatistik für den Bezirk (ohne Autobahn) weist im vergangenen Jahr 159 Verkehrsunfälle mit Personenschaden aus, drei Menschen wurden getötet. „Unser Hauptziel ist die Überwachung des Straßenverkehrs, um Unfälle zu verhindern“, so Innerwinkler. „Unangepasste Geschwindigkeit ist die Hauptunfallursache, auch Alkohol am Steuer gehört dazu. Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung, SMS schreiben usw. während dem Fahren sind leider stetig im steigen.“

Prävention
Günther Kazianka, Leiter des Präventionsbüros am BPK, verweist auf den hohen Stellenwert der Information und die Initiative „Gemeinsam.sicher“: „Unser Ziel ist es, im Vorfeld alles dafür zu tun, dass es zu keiner strafbaren Handlung kommt.“ 2017 wurden u.a. Präventionsschwerpunkte in Schulen, bei Einbrüchen in Privathaushalte und Gewerbebetriebe sowie Gewalt gegen ältere Menschen gesetzt. Heuer widmet man sich verstärkt der Cyberkriminalität und am 26. Mai ist im K3 in St. Kanzian (17 bis 21 Uhr) erstmals eine umfassende Infoveranstaltung zum Thema Sicherheit für Frauen geplant.
Der unmittelbar nächste Termin: Präventionsvortrag zum Thema Gefahren im Kinderzimmer mit Handy, Computer & Co. am 13. April um 15 Uhr in der Volksschule Neuhaus.

Am Foto oben: Klaus Innerwinkler, Rudolf Stiff und Günther Kazianka vom Bezirkspolizeikommando Völkermarkt: „Völkermarkt gehört zu den sichersten Bezirken in Kärnten und Österreich.“
© KRM