Die Elektrotechnik-Lehre erfordert Neugier, logisches Denkvermögen und jede Menge Lust an der Suche nach Lösungen. Für unsere Serie „LEHRgendär“ war der KLAGENFURTER bei cms Electronics in Klagenfurt, um alles über diese „elektrifizierende“ Lehre zu erfahren. 

Hinter den Türen von cms electronics in Klagenfurt wird geforscht, analysiert, getestet und getüftelt und das Besondere daran: Der Elektrotechnik-Lehrling ist mittendrin. Einfache Arbeiten wie in anderen Lehrberufen muss bzw. soll der Lehrling hier nicht machen. Einer der cms electronics-Lehrlinge ist der 21-jährige Michael Mostecky aus Ferlach. Er lernt hier Mechatronik. Dabei lernt er sämtliche Bereiche der Elektrotechnik bis zu einem Spannungsbereich von 50 Volt, hat aber zusätzlich noch den Bereich Mechanik in seiner Lehre mit Matura welche vier Jahre dauert. Mit einer Zusatzprüfung bei der Lehrabschlussprüfung kann er seine Elektrotechniklehre auf den Spannungsbereich von 220 Volt erweitern.

Hier passiert Zukunft
In den Fertigungshallen von cms electronics stehen auch Roboter-basierte Fertigungsinseln. Dabei handelt es sich u. a. um vollautomatisierte Maschinen, die mit Robotern ausgestattet sind, womit u. a. Leiterplatten geschnitten und verarbeitet werden. Hier kennt Mostecky jedes Kabel, kennt jeden Schritt in der Elektronik, die den Roboterarm sich heben und senken lässt. Ein paar Meter weiter befindet sich ein automatisierter Rundtakttisch. Mit diesem Gerät wird getestet, ob Bauteile funktionieren und zudem werden sie dort mit einem Laser markiert.

Teamwork ist gefragt
Opel, Audi, BMW, Mercedes, Renault, Rolls Royce, Ferrari und Maserati sind nur ein paar namhafte Firmen für die cms electronics Elektronikbaugruppen fertigt und testet bevor diese an den Kunden geliefert werden. Mostecky ist Teil eines zehnköpfigen Teams aus dem Bereich Entwicklung. „Zu unseren Aufgaben gehört es Testabläufe zu erstellen und zu perfektionieren. Dafür hat cms ein eigenes Messsystem entwickelt. Wir bekommen vom Kunden Vorlagen, was geprüft werden muss“, erklärt Mostecky. Dann wird vom Entwicklerteam ein Schaltplan entwickelt und es wird daran getüftelt wie die Verkabelung am besten funktioniert. Ein praktisches Beispiel aus der Entwicklungsabteilung von cms electronics ist das LED-Licht für den neuen Opel Scheinwerfer.

Praxis erleben
Für Mostecky ist das wichtigste das Interesse an der Elektronik. Der 21-jährige hat sich nach zwei Jahren an der HTL-Lastenstraße für die Lehre entschieden. „Ich wollte einfach etwas Praktisches machen. Wenn wir hier an einem Problem und den dazugehörigen Einflussfaktoren oder Themen arbeiten, kann ich das praktisch ausarbeiten. In der Schule muss man oft der Theorie vertrauen“, sagt Mostecky. „Wir wollen die Fachkräfte, die wir hier ausbilden auch behalten. Wir legen bei der Ausbildung unserer Lehrlinge großen Wert auf Qualität. Daher nehmen wir jedes Jahr nur einen neuen Lehrling auf und bilden so insgesamt fünf Lehrlinge aus“, sagt Patrick Sabitzer vom Marketing von cms electronics.

Elektrotechnik-Lehrling Michael Mostecky aus Ferlach prüft die Leitungen in einer roboter-basierten Test-Station

© KRM

Wer von diesem Anblick nicht genug bekommt, ist bei der Elektrotechniklehre am richtigen Platz

© KRM