Der gebürtige St. Veiter Starkoch Wolfgang Puck bekam einen Stern am „Walk of Fame“ überreicht. In seiner Geburtsstadt steht eine Ehrung bis dato jedoch aus. Puck-Freund Michael Köberl war bei der Sternverleihung in Los Angeles mit dabei.

Anscheinend gab es nie den Vorschlag einer Ehrung seitens des Gemeinderates – Das hört man hinsichtlich einer möglichen Anerkennung von Pucks weltweit bekannten Kochkünsten aus dem St. Veiter Rathaus. Geehrt in Hollywood. Ungeehrt in St. Veit. Irgendwie ein schiefes Bild. Das dachte sich wohl auch der St. Veiter Bürgermeister Gerhard Mock. Er gratulierte Puck per Brief und lud den berühmtesten Sohn der Herzogstadt zu einem Besuch ein. Dass dieses Stelldichein dann nicht ohne große Ehrung ablaufen kann, erscheint klar.

Gute Freunde
Auf ein großes „Trara“ hat es Puck selbst nicht abgesehen. „Mit 67 Jahren scheint es, als würde er noch mehr Gas geben als zuvor“, so Michael Köberl. Seit mittlerweile 30 Jahren verbindet die beiden eine gute Freundschaft. Angefangen hat alles im Jahre 1987 an der Berufsschule für Gastronomie in Oberwolanig. „Ich weiß noch genau, dass ich nach einer Unterschrift fragte. Wenig später stand ich dann in Los Angeles“, schmunzelt Köberl.

Underpromise, overdeliver
„Das ist der Leitsatz von Wolfgang. Ich frage ihn immer, woher er denn seine Energie nimmt. Alles, was er anfasst, wird zu Gold.“, so Köberl. „Er spricht immer von Österreich, vor allem von St. Veit und Wien. Er ist ein einfacher und bodenständiger Mensch geblieben. Ich habe ihn noch nie schreiend oder schimpfend in der Küche erlebt.“ Übrigens: In einigen von Pucks Restaurants in Amerika werden auch Schmankerln „Kärntner Käsnudl“ oder „Wiener Schnitzl“ serviert.

Puck als Vorreiter
Seit 35 Jahren hält sich Wolfgang Puck nun an der Spitze in der Branche. Er ist Besitzer von über 70 Restaurants in den USA, die von gehobeneren Fast-Food-Restaurants über Cafés bis zur Gourmet-Gastronomie reichen. Puck bekocht auch die Promis bei der Oscar-Verleihung und bekam sogar einen Stern am Hollywood Walk of Fame. Köberl zeigt sich begeistert: „Er war der Erste mit einer Fusionsküche, der Erste, der eine offene Küche gestaltete und der Erste der die Regionalität in den Fokus und auf den Teller brachte! Puck brachte auch die österreichischen Weine nach Amerika. Er inspiriert die Menschen und ohne ihn gäbe es den Beruf Koch nicht, wie man ihn heute kennt!“

Rund um Wolfgang Puck
Geboren am 8. Juli 1949 in St. Veit lebt er nun in Kalifornien in Amerika und ist Besitzer von über 70 Restaurants in den USA. Die bekanntesten sind das Spago sowie das Chinois, das Postrio, das Wolfgang Puck Bar & Grill und die Trattoria del Lupo. Außerdem besitzt der gebürtige St. Veiter weitere sechs Restaurants in Tokyo und Yokohama City. Weltweit hat er über 5.000 Mitarbeiter.

© KK
Wolfgang Puck und Michael Köberl bei der Verleihung des Sterns
© KK

Wie alles mit einer Unterschrift vor 30 Jahren begann

© KK (3)