Vier Feuerwehren sind in der Gemeinde Eberndorf im Einsatz: FF Eberndorf, Kühnsdorf, Edling und Gablern. Gemeindefeuerwehrkommandant Michael Schippel über Stärken und Herausforderungen.

Die Freiwilligen Feuerwehren im Gemeindegebiet von Eberndorf haben jeweilige Schwerpunkte: „Die FF Eberndorf ist Stützpunkt-2-Feuerwehr und verfügt über eine Drehleiter. Die FF Kühnsdorf wird auf die Koralmbahn vorbereitet, mit Langzeit-Atemschutz-Ausrüstung für Einsätze im Tunnel. Gablern ist vor allem auf Waldbrände spezialisiert, mit Waldbrandrucksäcken für punktgenaues Löschen im Gelände. Edling ist auf Wasser/Taucher spezialisiert, hier ist auch ein neuer Atemschutzkompressor im Dienst“, gibt Gemeindefeuerwehrkommandant Michael Schippel einen Kurzüberblick. „Alle vier Feuerwehren sind mit Bergescheren ausgestattet, zwei davon sind akkubetrieben für flexible Bergeeinsätze im Gelände.“

Herausforderungen
Besondere Herausforderungen für die ehrenamtlichen Helfer und Retter der Feuerwehren: „Generell immer, wenn ein Mensch zu Schaden kommt“, weiß Schippel. „Leider kommt es häufiger zu Todesfällen. Es ist sehr wichtig, dass man damit in der Mannschaft entsprechend umgeht, mentale Unterstützung bietet, vor allem für die jungen Kameraden.“ Die zunehmenden heftigen Unwetter fordern die Einsatzkräfte oft tagelang: „Hier gilt nicht nur den Kameraden großer Dank, sondern vor allem auch den Arbeitgebern, die es den Freiwilligen Feuerwehren ermöglichen, längere Einsätze zu absolvieren. Bis jetzt funktioniert es Gott sei Dank noch gut in der Gemeinde.“

Unterstützung
Feuerwehrnachwuchs in eigenen Jugendgruppen wird bei den Kameradschaften von Eberndorf, Kühnsdorf und Edling ausgebildet. Sehr wichtig ist im Gemeindegebiet auch der vorbeugende Brandschutz: „Jede Feuerwehr bietet Feuerlöscherüberprüfungen an, das wird sehr gut angenommen“, so Schippel. „Dank gilt Bgm. Gottfried Wedenig und dem Gemeinderat für die finanzielle Unterstützung der Feuerwehren. Zu jeder Kfz-Anschaffung gibt die Kameradschaft der jeweiligen Wehr zehn Prozent dazu.“ Mit Festen wird Geld für Ausrüstung und Ausbildung erarbeitet.

Die Feuerwehren
FF Eberndorf (Stützpunkt 2): Kommandant Klaus Koraschnigg, aktuell insgesamt 85 Mitglieder; „Grisu-Bar“ im Rüsthaus am 23. und 24. März zum Josefimarkt
FF Gablern: Kommandant Michael Schippel, 57 Mitglieder; Party mit Meilenstein am 28. April und Frühschoppen am 29. April 2018.
FF Edling: Kommandant Paul Kowatsch, 71 Mitglieder; Sommerfest am 20. und 22. Juli 2018.
FF Kühnsdorf: Kommandant Michael Kodal, 84 Mitglieder; Rüsthaus-Weihe mit Kirchtag am 9. September und Nachkirchtag am 10. September.