Die Schüler der HLW St. Veit/Glan können neben der schulischen Ausbildung auch eine Jungbarkeeper-Ausbildung absolvieren. Die jungen Experten lüften für den ST. VEITER ihre Geheimnisse.

Das Interesse der Schüler der HLW St. Veit/Glan an der angebotenen freiwilligen Jungbarkeeperausbildung ist sehr groß. Jährlich beginnen ca. 40 bis 50 und sie legen die Prüfung im Jahr darauf ab.

Mehr Wissen sammeln
„Bei Interesse können unsere Jungbarkeeper den Diplombarkeeper, der am WIFI angeboten wird, draufsetzen. Es macht nicht nur Spaß bei Partys professionell Cocktails zubereiten zu können, viele nutzen auch ihr Wissen, wenn sie neben einem Studium etwas dazuverdienen möchten, um in Bars zu arbeiten“, so Sigrid Grojer, Fachvorständin HLW St. Veit. Viele Absolventen bestätigen auch, dass sie in der Wirtschaft das Now-how über Spirituosen, aber auch über die internationalen Standardcocktails gut gebrauchen können (z. B. bei Small Talks). „So mancher Manager ist erstaunt, was unsere ehemaligen Schüler wissen und können. Auch bei der Auswahl an geeigneten Lokalitäten für Meetings ist das Erlernte immer hilfreich gewesen“, so Grojer. Die Ausbildung dauert 120 Stunden, die im 2. und 3. Jahrgang durchgeführt wird. Im ersten Ausbildungsjahr lernen die Schüler die Bar mit ihren Gerätschaften kennen, die Zubereitungsmöglichkeiten und die verwendeten alkoholfreien Zutaten. Im zweiten Ausbildungsjahr werden die Spirituosen, aber auch der Wein, das Bier und andere Indigrenzien genau studiert, die Herstellung und die bekanntesten Marken gelernt und die internationalen Standardcocktails zubereitet.

Top-Rezepte zum Nachmachen
Lemon spritz (2cl Lemon Gras Sirup, 1/8l Weißwein, 1/16l Ginger Ale, 1/16l Soda) – Dieser alkoholisch, leichte Drink hat es in sich. Er ist der perfekt erfrischende Kick für den Sommer. In ein mit Eiswürfel gefülltes Weißweinglas die Zutaten der Reihe nach einfüllen. Zum Schluss mit Zitronenscheibe und Zitronenmelisse verfeinern. Barberosé (2cl Monin Rhabarber Sirup, 1cl Monin Pink Grapefruit Sirup, 10cl Rosé Brut Sekt, Schuss Soda) – Beschwingt leichter Sommerdrink mit angenehmer Rhabarbernote, fruchtig und spritzig. Weißweinglas mit Eiswürfel füllen, Sirup zugeben, mit Rosé Sekt auffüllen, zum Schluss noch einen Schuss Soda dazu. Die schwarze Mamba (1cl Erdbeersirup, 1cl Curacao Blue Sirup, 1cl Limettensaft, 1/8l Wein, 1/8l Soda, Eiswürfel) – Die Schwarze Mamba ist eine Verschmelzung von süß und sauer. Alle Zutaten der Reihe nach mit Eiswürfel in ein Weißweinglas geben. Es sollte eine tiefdunkle Farbe ergeben. Bloody Bitch (1/8l Weißwein, 1/8l Sodawasser, 1cl Maracujasirup, 1cl Erdbeersirup, Garnitur Himbeeren und Zitrone). In ein Weißweinglas 4-5 Eiswürfel geben, dann die beiden Sirupe dazugeben, dann den Wein und das Sodawasser beifügen. Zum Schluss die gewaschenen Himbeeren hineingeben. In eine Zitronenscheibe einen Schnitt machen und auf den Glasrand setzen. Hier der letzte Cocktail-Tipp: COCO Bitch CO (2cl Kokossirup, 2cl Ananassirup, 1/8l Weißwein, 1cl Zitronensaft, 10cl Ananassaft). Die Eiswürfel in einen Shaker geben. Die restlichen Bestandteile auch in den Shaker geben und kräftig shaken, damit der Drink schön cremig wird. Dann in ein formschönes Glas geben mit einer Deko nach Wunsch.

© Gerald Summer
Barberosé
© Gerald Glinic
Bloody Bitch
© Gerald Glinic
Die schwarze Mamba

© Gerald Summer, © Gerald Glinic (2), © WavebreakmediaMicro/fotolia.com (großes Bild)