Am 30. Juni und 1. Juli messen sich die weltbesten Mountainbike-Enduro-Fahrer auf der Petzen. Erstmals macht die MTB-Enduro Worldseries Station in Österreich und Slowenien.

Die Enduro World Series (EWS) besteht aus acht Stopps weltweit. Neben Kolumbien, Chile, Kanada, Frankreich, Spanien und Italien gibt es heuer erstmals ein Rennen, das in zwei Ländern ausgetragen wird: in Österreich und Slowenien, auf der Petzen und in Jamnica. Mehr als 450 Teilnehmer bezwingen die Strecken an zwei Tagen und bewältigen mehr als 1.500 Höhenmeter und 50 Kilometer pro Tag.

Steigende Beliebtheit
Enduro ist eine Mischung aus Cross-Country und Downhill. Der Rundkurs führt bergauf und bergab. Er besteht aus verschiedenen Stages, Streckenabschnitten, an denen die Zeit gemessen wird. Sieger ist der Fahrer, der am Ende die geringste Gesamtzeit hat. Enduro hat sich in den letzten Jahren stark als eigenständige Disziplin entwickelt und erfreut sich steigender Beliebtheit.

Vierte Runde
Petzen/Jamnica ist die vierte Runde der Enduro World Series 2018. Der genaue Verlauf der Trails darf erst ab dem 24. Juni bekannt gegeben werden. Verraten dürfen die Veranstalter jedoch schon: Ein Transfer liegt unter der Erde. Die Veranstalter wollen im „MTB Zone Bikepark Petzen“ einen neuen Enduro Trail bauen, eigens für den EWS. Er soll danach zum festen Streckenangebot des Parks gehören und für alle befahrbar sein. Die EWS präsentiert die besten Trails, Destinationen und Rennfahrer und vermarktet das Ganze an ein globales Publikum. Die Etappen haben zum Ziel, die weltweite Mountainbike-Bevölkerung durch eine Kombination des Abenteuers und der Konkurrenz zu inspirieren.

Bikepark
„MTB Zone“ ist die führende Bikepark-Marke im deutschsprachigen Raum, zu der auch der Park auf der Petzen gehört. Diddie Schneider ist Streckendesigner und Bikeparkbetreiber, er realisiert immer wieder neue Ideen, die oftmals prägend sind für die gesamte Branche. Zur EWS-Etappe Petzen/Jamnica sagt er: „Die Fahrer müssen sich auf eine der längsten Etappen der Geschichte der Enduro World Series einstellen – und sicherlich auf eine der landschaftlich schönsten.“

Großes Foto oben: Der „MTB Zone Bikepark Petzen“ mit dem elf Kilometer langen Flow Country Trail ist das Aushängeschild der Mountainbike-Region Südkärnten
© Miha Kolar

Bikeparkbetreiber und Streckendesigner Diddie Schneider, Petzen-Bergbahnen-GF Hubert Ramskogler und Eigentümer Franz Skuk (v.l.)

Streckenbauer Anej Štrucl (l.) aus Slowenien und Enduro-Mountainbiker Julian Hauer
© KRM (2)