Seit 18 Jahren treiben die Grafensteiner Teufelchen ihr Unwesen. Sieben Krampusse im Alter sechs bis acht Jahren laufen bereits mit!

Ihr Name klingt nicht ganz so schauderhaft. Aber wenn die Grafensteiner Teufelchen auf den Straßen sind, lehren sie Klein und Groß das Fürchten. Die Grafensteiner Teufelchen sehen sich als klassische Krampusgruppe. An bis zu dreizehn Läufen nehmen die Grafensteiner jedes Jahr teil. Die Truppe ist bunt gemischt. Der jüngste Krampus ist sechs Jahre und der älteste 35 Jahre. An Läufen, wie dem Annabichler Krampuslauf, die am Nachmittag stattfinden, können auch die Kleinsten teilnehmen. Sieben kleine Krampusse und Engerln sind bei diesem höllischen Treiben mit ihren Masken und Fellen dabei.

Höllisches Highlight
Der Höhepunkt für den Verein ist der Lauf in Grafenstein, der von der Gruppe selbst veranstaltet wird. Am 18. November wollen sie heuer alle in Angst und Schrecken versetzen. Ruten gibt es bei den Krampussen aus Grafenstein keine – darauf ver- zichtet der Verein bewusst. Größten Wert wird darauf gelegt, dass das Brauchtum gesittet vonstattengeht. So natürlich auch beim Lauf am 18. November, der bisher ohne Unfälle oder unangenehme Vorfälle über die Bühne ging.

Zug durch Gemeinde
36 Gruppen aus ganz Kärnten sind zum Lauf in Grafenstein eingeladen. „Es wird eine tolle Veranstaltung, zu der auch gerne Familien kommen können! Viele Gruppen werden ihre neuen Masken präsentieren“, freut sich Obmann Alexander Esterl auf die Veranstaltung. Gestartet wird auf der Grafensteiner Hauptstraße auf Höhe des Freigänger-Hauses. Dann ziehen alle finsteren Gesellen zum Gemeindeamt Grafenstein. Danach wird im Hambruschsaal bei einer Krampusparty mit DJ gefeiert.

Aus Spaß wurde Ernst
Gegründet wurde der Verein vor 18 Jahren. Jürgen Karl Schustaritsch und Mario Hudelist sind die Gründer der Gruppe. Sie trafen sich im November 1999 in der Garage vom Pfarrhof in Grafenstein. Sie versuchten, für den 5. Dezember eigene Krampusmasken aus Papier und PU-Schaum herzustellen. Vor lauter Euphorie wurde die Idee geboren, ei- nen Verein zu gründen. Am 26. November 1999 wurde aus Spaß Ernst. Seitdem haben sich die Grafensteiner Teufelchen zu einem Verein entwickelt, das den Krampusbrauchtum mit Leidenschaft lebt. Wichtig ist dem Verein, dass sie als geeinte Truppe auftreten. Nächstes Jahr werden beim Maskenschnitzer ihres Vertrauens neue Masken angeschafft.