Rund 80 Obdachlose werden am 24. Dezember ein bescheidenes Weihnachtsfest im Eggerheim in Klagenfurt feiern.

Ein junger Besucher aus dem Eggerheim hat rotes langes gepflegtes Haar zu einem Rossschwanz zusammengebunden. Man sieht, dass er sich gerade frisch rasiert hat. Er trägt einen olivgrünen Pullover mit dem Aufdruck „Thanks for Nothing“ (Anm. Danke für gar nichts), was fast zynisch wirkt. Eine Besucherin betritt das Eggerheim und begrüßt den jungen Mann mit den Worten „Dass ich dich hier wieder einmal einmal sehe. Bei der Apotheke sehe ich dich morgens gar nicht mehr.“ Dieser antwortet nur: „Zur Apotheke muss ich ja zum Glück nicht mehr.“ Wahrscheinlich hat er sich dort immer sein Substitutionsmittel geholt. Leiterin Katrin Starc kennt fast alle Besucher. „Den klassischen Sandler, der sich nicht wäscht gibt es fast nicht mehr. Jeder ist verschieden – Junge Alte kommen, die meisten nutzen die Dusche täglich.“

Bescheidene Feier
Am 24. Dezember wird hier ein Weihnachtsfest gefeiert. Letztes Jahr gab es rund 60 Packerln, die ausgeteilt wurden. 20 haben kein Packerl bekommen. „Heuer sind wir aber vorbereitet und haben für etwas 80 Besucher Geschenke“, sagt Starc. Duschgel, Kaffee, Unterwäsche und warme Socken stehen bei den Menschen, die auf der Straße leben am Wunschzettel. Viele bringen zu Weihnachten Kerzen mit. Um 11 Uhr geht es los, dann findet eine Messe statt, es wird gebetet, gesungen, die Packerl werden verteilt und dann wird gegessen. Um 17 Uhr endet die Weihnachtsfeier. Die Angestellten kommen dazu freiwillig.

Das sollten Sie spenden:
Über Unterwäsche (Neuware), Socken (Neuware), Duschgel, Winterschuhe, warme Kleidung, Rasierer und Deo freuen sich die Besucher des Eigenheims. Das Eggerheim in der Kaufmanngasse 6 in Klagenfurt ist unter Tel.: 0463/55560 DW 27 erreichbar.

Der Obdachlose Leo wollte unbedingt vom KLAGENFURTER fotografiert werden

© KRM