Gut Aiderbichl und das „schöne“ Feuerwerk.

Jahreswechsel bedeutet zu feiern, jedoch nicht für die Tiere. Der ST. VEITER hat sich bei Sonja Großmann vom Gut Aiderbichl über die Maßnahmen zu Silvester informiert! 

Micheldorf im Bezirk St. Veit
Sonja Großmann von der Guts- und Stiftungs- Gesamtverwaltung erklärt: „Viele unserer geretteten Tiere sind traumatisiert und gerade bei lauten Geräuschen, wie etwa an Silvester, bekommen sie Angst. Daher ist es für uns besonders wichtig, dass unsere Tiere an diesem Abend nicht allein sind“, erklärt Sonja Großmann. Die Pfleger, die die Tiere sehr genau kennen, bleiben am Hof und schauen nach ihnen. Sie lassen sie nicht alleine, besonders die Hunde nicht: „Insbesondere die Tiere, von denen wir wissen, dass sie große Ängste bei den lauten Feuerwerken bekommen.“ Auf Gut Aiderbichl Kärnten, dem Köglerhof, leben derzeit rund 220 gerettete Tiere und bietet seit vielen Jahren Tieren, die sich in Not befanden, eine neue Heimat. Denn jedes Tier hat sein eigenes Schicksal und seine Vorgeschichte. Teils kommen die Tiere traumatisiert bei uns an und es bedarf viel Liebe, Fürsorge und Geduld, um das Vertrauen der Tiere wiederzugewinnen. Umso schöner ist es dann aber, wenn die Tiere aufblühen und ihr Leben wieder genießen können!“

© Gut Aiderbichl