Die Goritschacher Lehrerin Alina Logar tritt als Mitglied des Landesjugendchors im kommenden Jahr bei den „World Choral Championships“ in Japan auf.

Seit 2007 ist Logar, im Berufsleben Lehrerin in der VS Goritschach, Mitglied des Kärntner Landesjugendchors. „Wir sind kein Chor im herkömmlichen Sinn, sondern ein Projektchor für Jugendliche zwischen 15 und 26 Jahre. Regelmäßige Proben gibt es bei uns auch nicht, wir treffen uns an vier bis fünf Probenwochenenden im Jahr“, erzählt Logar, die auch bei ARTphonica singt. Im Juni 2018 ging es für die Sänger nach Krakau, um sich gemeinsam mit mehr als 30 Chören aus aller Welt präsentieren zu dürfen. Als Gesamtsieger des Wettbewerbs „Cracovia Cantans“ qualifizierten sich die Kärntner Sänger für die „World Choral Championships“ in Tokio im Juli 2019 – ein überwältigender Erfolg, nur vier Chöre (jeweils Sieger aus verschiedenen Bewerben) schafften es in dieses Finale.

Vielseitig. Derzeit sind rund 60 Sänger Teil des jungen Chores. Logar: „Wir singen ganz unterschiedliche Stücke und alle Genres: von mittelalterlichen Choralen bis hin zu modernen Sprechstücken, es ist immer ein sehr buntes Programm. Das Ziel des Chores ist es, junge Musiker an verschiedene Stile zu führen. Bei uns kann man Literatur singen, die man in anderen Chören nicht finden kann, auch schwierige Stücke.“ Ab sofort kann man sich diese Mischung auch nach Hause holen: Im Oktober fand die erste CD-Präsentation statt.

Weltweit. Logar: „Unser Konzertprogramm proben wir bei den Treffen am Wochenende, die Lieder erarbeiten wir uns selbständig zu Hause. Das ist ganz praktisch, da man keine wöchentlichen Fixtermine hat und wir aus ganz Kärnten kommen bzw. in Wien oder Graz studieren. Die Wochenenden finden jeweils in einer anderen Region statt – so sieht man auch etwas vom eigenen Bundesland.“ Weite Reisen, wie nach Tokio, ist der Chor übrigens schon fast gewohnt. So führte eine Tournee bereits nach Südafrika. „Tokio findet in dieser Form das erste Mal statt. Wir sind sehr stolz, dass wir dabei sein dürfen“, so Logar.

 

© Foto: KK