Unterstützt von den Gemeinden und Tourismusverbänden der Region, wird auch dieses Jahr Touristikern ein umfangreiches Schulungspaket serviert. Neu ist die Kooperation mit der Kärntner Tourismusschule.

Die fortschreitende Digitalisierung hat mittlerweile auch alle Bereiche des Tourismus flächendeckend erfasst. Um nicht nur Unternehmer, sondern auch Schüler des Tourismuskollegs der Kärntner Tourismusschule (KTS) optimal darauf vorzubereiten, beschreiten die Tourismusregion Villach – Faaker See – Ossiacher See und die KTS gemeinsam ab sofort ganz neue Wege. „Wir möchten einen starken Bezug zur Praxis für unsere Schülerinnen und Schüler herstellen und es ist sehr erfreulich, dass uns dabei die Tourismusregion tatkräftig unterstützt“, freuen sich Direktor Gerfried Pirker und Professor Alois Fertala von der KTS.

Erstkontakt
Gemeinsam mit den Unternehmerinnen und Unternehmern werden nun einmal im Monat die Kollegschülerinnen und -schüler an praxisorientierten Vorträgen teilnehmen. „Dass dabei die Schülerinnen und Schüler direkt in Kontakt mit potenziellen zukünftigen Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern treten können, ist eine zusätzliche Win-Win-Situation für alle Beteiligten und eine wertvolle Verschränkung von Theorie und Praxis“, ergänzt Kooperationspartner Georg Overs, Geschäftsführer der Tourismusregion.

Fokus auf die Digitalisierung
Die Schulungen in den Räumlichkeiten der KTS sind aber nur eine der vielen Maßnahmen, mit denen die Tourismusregion ihre Partner aktiv unterstützt. Die Webseite www.region-villach.plus liefert zusätzlich wichtige Informationen. Die bereits bewährten Direktberatungen durch Experten in den Betrieben vor Ort ergänzen das Angebot. Der Projektverantwortliche, Tourismuscoach Stefan Domenig, MAS, ist selbst Unternehmer und betont: „In den Schulungen, die übrigens sehr preisgünstig sind, wird praxisorientiertes Wissen vermittelt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können dann das Gelernte gleich in die Praxis umsetzen.“ Gleichzeitig dankt Domenig den Gemeinden und Tourismusverbänden der Region für die finanzielle Unterstützung. „Damit werden die Tourismusbetriebe zukunftsfit für die digitalen Herausforderungen.“

© Hipp