Herzschmerz aus der Feder einer Villacherin: Julia Wernle hat mit „In den Sternen geschrieben“ ihr erstes Buch veröffentlicht. Weitere sollen folgen.

Ich hatte schon als Kind eine blühende Fantasie, diese ist mir zum Glück bis heute geblieben“, erzählt Julia Wernle. Die gebürtige Villacherin hat kürzlich ihren ersten Roman „In den Sternen geschrieben“ veröffentlicht. „Mich überkam von einem Tag auf den anderen das Gefühl, eine Geschichte erzählen zu wollen. Als hoffnungslose Romantikerin musste es natürlich eine Liebesgeschichte sein, wobei es mir auch wichtig war, dass das Buch nicht nur auf Herzschmerz aus ist, sondern den Leser auch unterhält“, so Wernle. Der Handlungsort spielt zum Großteil in England, auf der Isle of Wight. Wernle: „Ein Ort, der für mich eine größere Bedeutung hat.“ Der Prozess des Schreibens lief neben Wernles Studium in Wien. „Der größte Brocken war dann der Feinschliff, sprich das Lektorieren. Ohne meinen geduldigen und überaus begabten Lektor Robert Lexer wäre das Buch niemals so gut geworden.“ Das Schreiben von langen Texten ist für Wernle kein Problem. „Das Schreiben war schon immer meine größte Leidenschaft, womit es für mich keine Schwierigkeit ist, länger an einem Text zu arbeiten. Meine Gedanken sprudeln nur so aus mir raus. Ich finde schnell neue Inspiration und bin deshalb auch gerne auf Reisen, um neue Eindrücke zu gewinnen.“

Emotionen. Der Schreibprozess ist für Wernle immer ein spannender: „Weil ich zwar ein grobes Konzept habe, wie die Story auszusehen hat, sich während dem Schreiben aber so viel ändert, dass es auch für mich überraschend ist, wie sich die Charaktere in den einzelnen Kapiteln teilweise verhalten. Ich muss schon zugeben, dass ich mit meinen Figuren mitfiebere und sehr viel Emotionen hineinpacke.“ Aktuell arbeitet Wernle, die aus beruflichen Gründen in Wien lebt, bereits an ihrem zweiten Buch: „In den Sternen geschrieben“ bekommt eine Fortsetzung. Zu Villach hat die Kärntnerin immer noch eine enge Bindung. „Mein Herz schlägt für Villach. Es ist schön, zwischendurch der großen Stadt zu entfliehen, um einfach mal nach Hause zu kommen – schließlich habe ich hier meine Familie und Freunde. Ich bin durch und durch Kärntnerin und das verstecke ich auch nicht.“ Weitere Infos über die Projekte von Julia Wernle auf ihrer Autorenwebsite: daliajocelie.com