Die 20-jährige Katrin Petschnig aus Maria Rojach verbrachte als Au-pair zwölf Monate in Phoenix/Arizona und bereiste danach ein Monat lang West- und Ostküste der USA.

Eigentlich hätte es ganze eine Gruppe von HLW-Schulkolleginnen sein sollen, die sich nach der Matura vornahmen, über das Programm „Cultural Care Au Pair“ für ein Jahr lang in die USA zu reisen. Nachdem es die Freundinnen schließlich geschafft hatten, auch Katrin Petschnig zu diesem Vorhaben zu überreden, überlegte es sich der Rest der Gruppe doch anders – und sprang ab. „Am Ende war ich die einzige, die sich traute“, lacht die 20-jährige, die mittlerweile Software Engineering im oberösterreichischen Hagenberg studiert.

Der Traum von Amerika
Mit ihrer Gastfamilie hatte Katrin Glück: „Ich wohnte bei der Familie Albuquerque und passte auf den siebenjährigen Lucas und den zehnjährigen Oscar auf.“ Katrins Job war es, die beiden Jungen nachmittags von der Phoenix Country Day School abzuholen und den Nachmittag mit ihnen zu gestalten. Das schloss den Transport zum Klavier- und Schlagzeugunterricht und zum Sport ebenso mit ein wie das Erledigen der Hausübung und die Freizeitgestaltung, bis die Eltern abends von ihrer Arbeit als Gehinrnchirurgen zurück kamen. „Ich verstand mich mit allen super“, erinnert sich Katrin. Freizeit gab es genug – und so konnte Katrin sogar in den Orchestern zweier Colleges als Querflötistin auftreten und das Fitnessstudio-Familienabo ihrer Gastfamilie in Anspruch nehmen. Gemeinsam mit der Familie Albuquerque standen diverse Ausflüge an, unter anderem nach Hawaii: „Es ist genauso, wie man es in den Filmen sieht – Inselfeeling pur!“ Besonders in Erinnerung blieben Katrin außerdem der imposante Grand Canyon und die beiden Städte San Diego und New York. Auch als Kulturvermittlerin war Katrin tätig und bereitete für ihre Gastgeber zu Thanksgiving eine originale Sachertorte zu, denn „was sie von Österreich bisher kannten, war Schnitzel, Spätzle und das Musical ‚The Sound of Music‘.“

Ein Monat Reisefieber
Nachdem ihre Zeit als Au-pair abgelaufen war, erfüllte sich Katrin einen weiteren Traum: Gemeinsam mit Mutter Sonja, drei ihrer Arbeitskolleginnen und Opa Erich bereiste sie zwei Wochen lang die Westküste der USA. Anschließend ging es für weitere zwei Wochen an die Westküste, diesmal mit Cousin Patrick und Bruder Gerhard. Mit ihrer Gastgeberfamilie hat Katrin noch immer Kontakt – im demnächst steht sogar ein Gegenbesuch in Kärnten an.

Katrin Petschnig vor dem Kennedy Space Center in der Nähe von Orlando

© KK (2)