Das „Rogi-Haus“ in der Trattengasse wurde abgetragen, der Boden begradigt, jetzt wird der Rutar-Parkplatz vergrößert. Herbert Rogi bleibt an gewohnter Adresse vertreten.

Seit 1986 ist Herbert Rogi aus Villach Gebrauchtwagenhändler. Ebenso lang ist er mit dem Standort Trattengasse 31, direkt bei der Kreuzung mit der Ossiacher Zeile, verbunden. Zwanzig Jahre lang war er Pächter, die letzten elf Jahre Besitzer vom weit über die Landesgrenzen als „Rogi-Haus“ bekannten Gebäudes. Nun wurde dieses traditionsreiche Haus, das einst den „Kriegsbrückenwirt“, dann den „Brückenwirt“ und in jüngerer Zeit das Gasthaus „Unicum“ beherbergte, dem Erdboden gleichgemacht. Haben Sie’s gewusst? Mit der Firma „Glatz & Thiel“ war vor Rogis Zeit Villachs erster Autosalon mit eigenem Schauraum in der Trattengasse 31 vertreten. Rogi hat den Schauraum später adaptiert und das Gebäude weiter ausgebaut.

„Etwas kürzer treten“
„Ich habe mehr als die Hälfte meines Lebens in dieser Branche und an diesem Standort verbracht. Natürlich war der Abriss zu Beginn etwas einschneidend. Trotzdem fiel die notwendige Vergrößerung des Rutar-Parkplatzes mit meinem Wunsch, kürzer treten zu wollen, zusammen“, so Rogi zum DRAUSTÄDTER. Der gelernte Mechaniker und Szenekenner möchte mehr Zeit mit Frau, Tochter und Hund „Gino“ verbringen, wird aber die Trattengasse frühestens in zehn Jahren in Richtung Ruhestand verlassen. „Die Pension ist schon in Sicht. Ein gutes Jahrzehnt möchte ich aber auf jeden Fall noch weitermachen“, so Rogi.

Neuer Autoplatz kommt
Noch wird auf Hochtouren an der Fertigstellung des neuen Rutar-Parkplatzes gearbeitet. Rogi: „Sobald der Parkplatz fertig ist, kommt mein Autoplatz in etwas kleinerer Form zurück. Ich warte eigentlich nur darauf, loslegen zu können. Spätestens Ende Mai möchte ich wieder Autos, Motorräder und das gesamte KFZ-Paket am gewohnten Standort anbieten. Ich gehöre einfach hier her!“

Fahrzeuge warten vor Ort auf Wiedereröffnung
Auch während dem Umbau können Sie einen Blick auf das KFZ-, Zweirad und Zubehörangebot von „Auto Rogi“ werfen. Alle Infos dazu finden Sie auf www.auto-rogi.at. Die Fahrzeuge parken übrigens allesamt am Rand der Baustelle und schauen dem Baufortschritt erwartungsvoll zu. In ungefähr einem Monat sind sie wieder mit Preisschild versehen und stehen zum Verkauf bereit!

Sobald die Bagger weg sind, der Boden asphaltiert und freigegeben ist, wird Herbert Rogi mit neuem Autoplatz zurückkehren

© KRM/Kleinrath (2)