In der neuen Broschüre „Taufsteine und Taufbecken in Kärnten, Slowenien und Friaul“ der Diözese Gurk ist der mittelalterliche Taufstein in der Pfarrkirche von Rinkenberg/Vogrce eines von insgesamt 25 vorgestellten Taufbecken. Die kostenlose Publikation ab sofort erhältlich.

Die mittlerweile 14. Ausgabe im Rahmen der Broschüren-Reihe zum Christentum im Alpen-Adria-Raum stellt kunsthistorisch bemerkenswerte Taufsteine und Taufbecken des Alpen-Adria-Raumes aus 17 Jahrhunderten – vom 4. bis ins 21. Jahrhundert – in Text und Bild vor. Eine der insgesamt 25 Besonderheiten ist der Der mittelalterliche Taufstein in der Pfarrkirche von Rinkenberg/Vogrce.

Taufe: Aufnahme in die Kirche
Diözesanbischof Alois Schwarz verweist in seinem Vorwort zur Broschüre auf die besondere Bedeutung von Taufsteinen und Taufbecken als „zentrale Orte des wichtigsten der Heiligen Sakramente“. Die Taufe sei, so Bischof Schwarz, „die Aufnahme in die Lebensgemeinschaft der Kirche und gleichsam auch ein bedingungsloses ,Ja’ Gottes zum Getauften“. Taufsteine und Taufbecken würden daher auch „sichtbare Zeichen für die lebensbejahende und lebensfördernde Kraft des Christentums im Alpen-Adria-Raum“ sein.

Verbundenheit mit der Kirche
Georg Messner, Vorstandsdirektor der Raiffeisen Landesbank Kärnten, bezeichnet in seinem Vorwort die Taufsteine und Taufbecken als „wichtige Elemente in den Kirchen“. Die Taufe sei „ein sehr bedeutender Moment im Leben jedes Christen“, so der RLB-Vorstandsdirektor, der auch auf die langjährige enge Kooperation der RLB als „zuverlässiger und starker Partner“ bei diesem Broschüren-Projekt hinweist.
Auch Landesdirektor Erich Obertautsch von der Wiener Städtischen Versicherung Kärnten/Osttirol verweist auf die „Verbundenheit mit der Katholischen Kirche“. Taufsteine und Taufbecken seien, so Obertautsch, „bedeutende liturgische Orte und ein wichtiges kulturelles Erbe“.

Ab sofort kostenlos erhältlich
Die handliche und informative Broschüre, die von der Pressestelle der Diözese Gurk mit Unterstützung der Raiffeisenbanken Kärntens und der Wiener Städtischen Versicherung Kärnten/Osttirol, in einer Auflage von 8.000 Stück herausgegeben wurde, enthält eine Übersichtskarte aller angeführten Orte und ist mit Fotos des Fotografen Martin Assam reich bebildert.
Konzeption und Redaktion: Matthias Kapeller, Leiter der Pressestelle der Diözese Gurk.
Erhältlich ist die Publikation „Taufsteine & Taufbecken in Kärnten, Slowenien und Friaul“ ab sofort kostenlos in den Raiffeisenbanken Kärntens, bei der Wiener Städtischen Versicherung Kärnten/Osttirol, im Behelfsdienst der Diözese Gurk (behelfsdienst@kath-kirche-kaernten.at, Tel. 0463/5877-2135) sowie in den Kärntner Pfarren.

Am großen Foto oben: Bischof Schwarz, die Sponsorenvertreter Vorstandsdirektor Georg Messner (2. v. r.) und Landesdirektor Erich Obertautsch (l.), sowie Pressesprecher Matthias Kapeller bei der Präsentation der neuen Broschüre in der Pfarrkirche Klagenfurt-Wölfnitz
© Pressestelle/Fessl

Der Taufstein in der Pfarrkirche von Rinkenberg/Vogrce ist in der Broschüre „Taufsteine & Taufbecken in Kärnten, Slowenien und Friaul“ beschrieben
© Pressestelle/Assam (2)