Die zweite Halbzeit ebnete den Weg zum 96:80 Sieg. Marko Kolaric Final-MVP. 

Die Raiders Villach lagen in der alles entscheidenden Partie um den Titel in der 2. Österreichischen Basketball-Liga schnell zurück. Die „Dreier“-Würfe wollten gar nicht klappen. St. Pölten verwertete seine Würfe cool.

Feuerwerk
Dann ein frühes Timeout von Trainerin Natalia Tcherkasheva und es ging aufwärts. Schon in die Halbzeit konnte ein knapper Vorsprung mitgenommen werden. In der zweiten Halbzeit dann, speziell im dritten Viertel, ein Offensiv-Feuerwerk der Villacher. Sie schnürten St. Pölten förmlich ein, der Weg zum Titel war geebnet. Überragender Spieler in allen fünf Partien: Marko Kolaric. Der Center wurde auch zum Most Valuable Spieler der Finalserie geehrt.

Meisterfeier
Ein Termin für die Meisterfeier steht derweil noch nicht fest. Toll die mitgereisten Fans, die ihre Mannschaft zum Titel peitschten. Darunter auch Stadtrat Peter Weidinger und Sponsor Raimund Haberl vom Farbenzentrum Haberl. Was für ein toller Sieg für die Sportstadt Villach!