Zum ersten Mal in der Geschichte von „Special Olympics Österreich“ wird sowohl bei der ÖM Ski Alpin sowie bei den Winterspielen 2020 ein Nightrace veranstaltet. Die erste Fahrt findet beim Skilift Hrast statt

Heuer finden in Kärnten erstmalig fünf österreichische Meisterschaften statt. Diese sind die Vorboten der Special Olympics Winterspiele 2020. Im Jänner 2018 bekam der Verein Special Olympics – Herzschlag Kärnten von Special Olympics Österreich den Zuschlag für die Durchführung der Special Olympics Winterspiele 2020. Rund 1.000 Sportler mit intellektueller Beeinträchtigung und 500 Trainer aus dem In- und Ausland werden von 22. bis 28. Jänner 2020 an Österreichs größter Sportveranstaltung für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung teilnehmen.

Premiere
Neben Villach spielt der Skilift Hrast zwischen Feistritz an der Gail und Hohenthurn eine besondere Rolle. Hier werden der ÖM Ski Alpin von 19. bis 20. Jänner und im Zuge dessen der erste „Nightrace“ überhaupt stattfinden. Bei den Winterspielen 2020 wird es dieses Event ebenfalls geben. „Dass die Nightrace-Premiere von Special Olympics in unserem Skigebiet stattfindet, ist fantastisch und sicher eine Aufwertung für unsere Region“, freuen sich die beiden Bgm. Dieter Mörtl und Ing. RR Florian Tschinderle.

Spiele der kurzen Wege
Insgesamt werden zehn verschiedene Sportbewerbe durchgeführt: Eiskunstlauf, Eisschnelllauf, Floorball, Langlauf, Schneeschuhlauf, Ski Alpin, Snowboard, Stocksport, Tanzen und die Demonstrationssportart MATP (= Motor Activity Training Programm für Menschen mit hohem und höchstem Förderbedarf). Die geplante Austragungsstadt ist Villach. Die Bewerbe in Skialpin und Snowboardbereich werden in Feistritz ausgetragen.

 

©LPD Kärnten/Höher