An sechs Terminen führte die Theatergruppe der Dorfgemeinschaft St. Marein das Stück „Pension Schöller“ im Mehrzwecksaal der Volksschule auf.

Besucher von Aufführungen der DG St. Marein unter der Leitung von Ferdinand Schwaiger wissen, was sie erwartet: humoriges Theater auf hohem Niveau. So auch heuer bei den Aufführungen des Stückes „Pension Schöller“ in einer Bearbeitung von Adi Peichl. Was machen Sie, wenn Ihr reicher Onkel Ihnen Geld verspricht und dafür einen Abend in einer Irrenanstalt verbringen möchte? Neffe Alfred weiß unkonventionellen Rat. Er führt seinen Onkel in die Pension Schöller und lässt ihn in dem Glauben, er befinde sich in einer Nervenheilanstalt. Die List funktioniert, der Onkel hält die skurrilen Gäste tatsächlich für Geisteskranke.

Auszeichnung für Schwaiger
Die Erfahrung der Truppe um Ferdinand Schwaiger zeigte sich in souveränen, routinierten Aufführungen. Wohlverdient war daher die Auszeichnung zu 45 Jahren Regie, die Schwaiger von „seiner“ Gruppe in Form eines Gilets überreicht bekam. Der Clou dabei: Auf dem Kleidungsstück prangten alle bisher von der Gruppe unter Schwaigers Regie aufgeführten Titel.

© erwin-s
Turbulente Szenen in der vermeintlichen Irrenanstalt
© erwin-s

Gerd Buchbauer als Ladislaus Oberhofer

© erwin-s (3)