Zum ersten Mal spielt das Völkermarkter Ensemble Trumpet Brass ein Passionskonzert – am Sonntag, 11. März, in der Stadtpfarrkirche St. Magdalena.

Weil es zu diesem Thema keine Veranstaltung in Völkermarkt gibt, haben wir mit Stadtpfarrer Zoltàn Papp das Passionskonzert beschlossen“, erklärt Trumpet-Brass-Leiter Harald Marschnig. Die Stücke sind in die Zeit passend ausgewählt: „Das Stabat Mater, weitere Werke von Pergolesi, Bach, Händel, Choräle und auch etwas aus Jesus Christ Superstar“, zählt Marschnig Beispiele auf.

Trumpet Brass
Das Ensemble Trumpet Brass bilden rund um Leiter Marschnig noch Martin Neuwersch, Mark Suntinger, Mario Kuchling, Daniel Neuwersch, Manuela Mischkot und Michael Pirolt. Wenn ein Musiker ausfällt, springt Florian Pirolt ein. Roswitha Krainer-Marschnig gestaltet als Sprecherin die traditionellen Benefizkonzerte zum Jahreswechsel mit. Gegründet wurde das Ensemble in der Musikschule „TonArt“, in der Harald Marschnig Trompete unterrichtet. „Es ist mit ehemaligen Schülern von mir entstanden – angefangen hat es mit drei Trompetern, die gerne zusammen Musik machen. Mittlerweile haben wir uns gut etabliert und uns ein gutes Stammpublikum erspielt“, erzählt Marschnig. Je nach Anlass greift Trumpet Brass auf ein buntes Repertoire zurück, das von Klassik über Modernes bis zu Polka und Walzer reicht.

Freude an Musik
„Man braucht für ein Instrument Fleiß und Konsequenz, aber das Spielen muss Freude machen, anders geht’s nicht“, weiß der Musiklehrer. Das gilt auch für den Unterricht: „Man darf den Schülern nicht nur das Rüstzeug mitgeben, man muss sie motivieren: Mit ersten Tönen auch gleich erste Lieder üben sowie in Ensembles mit anderen gemeinsam spielen, nicht nur alleine.“

Foto © Robert Obervolina

Passionskonzert mit dem Ensemble Trumpet Brass:
Sonntag, 11. März 2018, 17 Uhr, Stadtpfarrkirche St. Magdalena in Völkermarkt.
Sprecher: Dechant Zoltàn Papp.
Eintritt: freiwillige Spende.