Gemäß Gefahrenpolizei- und Feuerpolizeiordnung ist das Verbrennen im Freien im bebauten Gebiet verboten. Das Abheizen eines Osterfeuers im bebauten Gebiet ist nur zulässig, wenn auf Grund der örtlichen Gegebenheiten und der Witterungsverhältnisse keine Gefahr für die Ausbreitung des Feuers oder Entwicklung eines Flugbrandes besteht. Hierüber ist über schriftlichen Antrag eine Bewilligung des Bürgermeisters erforderlich.

Diese Bewilligung ersetzt nicht eine Bewilligung oder Ausnahme von Verboten anderer Rechtsvorschriften. Um eine genaue Klassifizierung in unbebautes und bebautes Gebiet durchführen zu können, sind
Meldungen und Ansuchen bis spätestens 28. März 2018 abzugeben. Formulare sind im Gemeindeamt erhältlich bzw. auf der Homepage der Stadtgemeinde St.Veit/Glan.

Hauptbild: © photofranz56/stock.adobe.com