„Motivation ist gleich Erfolg“ – nach diesem Motto lebt Thomas Weinbrenner aus Millstatt.

Der 27-Jährige kämpfte hart für seinen Erfolg und ließ sich von seinem Traum, Räume zu gestalten und Möbel zu designen, nie abbringen.

Aufgeben – keine Option
Schon von klein auf war dem Millstätter klar, dass er mit Holz arbeiten möchte. „Mich hat einfach der künstlerische Aspekt fasziniert – was man eben alles aus dem Naturstoff Holz kreieren kann“, erinnert sich Thomas Weinbrenner zurück. Somit startete der heute 27-Jährige seine Tischlerlehre, welche den Grundstein für seine weitere Karriere darstellte. Nach seinem Gesellenbrief absolvierte er den Zivildienst beim Roten Kreuz und trieb zielstrebig seinen Traum weiter voran. Ein Fernstudium, um die Matura nachzuholen, wurde in Angriff genommen. Diese Rechnung ging jedoch nicht auf und so musste Plan B her. An der HTL in Villach bekam er schließlich die Chance, seinem Traum näher zu kommen. „Die Schule bot ein College für Innenarchitektur und Möbeldesign an. Allerdings wurde verlangt, dass ich parallel zum 2-jährigen Studium meine Matura nachhole und außerdem meinen Gesellenbrief als Tischler innerhalb eines Jahres erneut absolviere“, erklärt der zielstrebige junge Mann.

Gesagt – getan
„Ich war von Montag bis Freitag in Villach in der Schule. Zwei- bis dreimal im Monat machte ich jeweils 12-Stunden-Dienste bei der Rettung. Freitags sowie samstags arbeitete ich in einer Diskothek! Irgendwie musste ja Geld her“, so der 27-Jährige. Innerhalb von zwei Jahren boxte sich Thomas Weinbrenner durch die Ausbildung, schloss die Matura ab, absolvierte erfolgreich die Ingenieurprüfung und wiederholte seinen Gesellenbrief. „Ich war der erste Quereinsteiger, der diese knüppelharte Ausbildung schaffte. Natürlich blieb mein privates Leben auf der Stecke, denn jede freie Minute wurde gelernt. Aber so ist das nun mal, wenn man etwas erreichen will“, erzählt der Millstätter. Heute übt der Innenarchitekt und Raumgestalter seinen Traumberuf aus und nicht nur das – sein Blog auf Instagram (thobren_official) ist heiß begehrt. 5000 Followers folgen ihm bereits. Auch hier möchte der Millstätter noch einiges erreichen. „Mein Ziel ist es, Geld mit meinen Posts zu verdienen – aber zuerst gilt es, die 10 000 Follower- Marke zu knacken“, lacht der 27-Jährige. Thomas Weinbrenner ist das beste Beispiel dafür, dass man alles erreichen kann, wenn man hart arbeitet und nicht aufgibt.

©KK