Im Rahmen der Demaskierung wird den Kindern unter anderem gezeigt, wer wirklich hinter den gruseligen Masken steckt.

Nur noch wenige Tage bis zum Großen Perchtenlauf in Villach – und man darf sich schon ein wenig Fürchten: Dumpfe Glocken, rasselnde Ketten und kunstvoll geschnitzte Perchtenmasken: der Perchtenlauf in Villach wird heuer am 30. November (Beginn: 18.30 Uhr) wieder für eine schaurig-schöne Stimmung in der Innenstadt sorgen. 40 Krampusgruppen mit mehr als 700 Perchten, davon auch 12 Villacher Gruppen sind mit dabei! Besonderes Plus: Heuer wird zur schon traditionellen Demaskierung am Ende des Perchtenlaufes auch eine eigene Kleinkindzone eingerichtet. Höhepunkt des rund eineinhalbstündigen Spektakels wird am Ende der Veranstaltung die schon traditionelle Demaskierung bilden – auch um den Kindern zu zeigen, wer wirklich hinter den furchterregenden Masken steckt. Zudem werden wir auch eine eigene Kleinkindzone im Bereich der Laternenbühne im Bereich des Weihnachtsbaumes einrichten, um noch kinderfreundlicher zu sein. Sicherheit und das Erlebnis für die ganze Familie stehen bei uns im Mittelpunkt“, betont Bürgermeister Günther Albel.

15.000 Zuschauer. Tausende Zuschauer werden auch heuer wieder erwartet. Und es wird wieder spektakulär – dafür garantieren nicht nur die ausgewählten Gruppen, die höchste Qualität und beeindruckende Masken versprechen, sondern auch die eine oder andere spektakuläre Überraschung. „Der Lauf beginnt an der Ecke Moritschstraße/10.-Oktober-Straße, geht über den gesamten Villacher Hauptplatz und endet am unteren Ende des Hauptplatzes, Ecke Gerbergasse“, betont Stadtmarketing-Chef Gerhard Angerer.

Foto © Stadtmarketing /Höher