Mit 19 Jahren zählt die gebürtige Reisacherin zur Elite im Damenfußball. Für ihre Karriere verlässt sie die Heimat und schaut in eine Zukunft in Bremen. Julia Kofler im Interview.

Bald steht Julia Kofler für eine der Top-Ligen Europas auf dem Rasen. „Ich freue mich auf die Menschen, das Training und die neue Herausforderung“, erzählt Julia. Nach jahrelangem Training hat sie ihren Platz in der ersten Bundesliga Deutschlands gefunden.

Neue Herausforderung
„Es war schon immer mein Ziel, dass ich irgendwann im Ausland spiele. Meine Agentur hat mich empfohlen und ich bekam eine Einladung, um mich vorzustellen. Die Chemie zwischen den Trainern, der Mannschaft und mir hat gut gepasst und ich konnte einen Zweijahres-Vertrag unterschreiben. Dass ich diese Chance jetzt habe, bedeutet mir einfach alles. Es ist ein nächster Schritt in meinem Leben, dass ich in einer der Top-Ligen Europas mitspielen darf. Mein nächstes Ziel ist es, mich im Kader durchzusetzen und mir einen Stammplatz in der Startelf zu sichern“, erzählt Julia begeistert.

Cheftrainerin
Carmen Roth, Trainerin der ersten Frauenfußballmannschaft des Werder Bremen freut sich auf die Arbeit mit Julia. „Zu Beginn werden wir Julia die nötige Zeit geben, um anzukommen. Sie nimmt einen weiten Weg auf sich und muss sich erst an die Umstellung gewöhnen. Wenn sie dann gut im Team eingegliedert ist, haben wir natürlich gewisse Erwartungen an sie. Wir wissen genau um Julia Koflers Qualitäten. Sie ist eine sehr flexible, flinke und schnelle Spielerin. Julia ist technisch und athletisch in einer sehr guten Verfassung und dadurch auf mehreren Positionen einsetzbar“, erklärt Carmen Roth. „Wir sehen großes Potenzial und freuen uns auf eine Spielerin, die ebenso viel lernen möchte. Werder möchte sie fördern und dabei unterstützen, sich bestmöglich zu entwickeln“, führt Carmen Roth aus.

Neue Heimat
Für ihren Erfolg lässt Julia viel hinter sich. „Mit dem Eintritt in die Mannschaft bei Werder ziehe ich natürlich auch nach Bremen. Ich habe mir die Stadt schon angesehen und finde sie total gemütlich. Mein erster Weg bei meinem Besuch in Bremen führte mich tatsächlich zu den „Bremer Stadtmusikanten“ danach ging es in die Innenstadt, Altstadt und natürlich habe ich mir das Stadion angesehen.“, erzählt Julia.

Zur Geschichte
„Durch meine Familie kam ich schon früh mit Fußball in Berührung. Seit ich sechs Jahre alt war, ist Fußball ein Teil meines Lebens“, so Julia Kofler. Bis zu ihrem zehnten Lebensjahr spielte Julia beim SK Kirchbach und wechselte dann zur U11 in Hermagor. Neben der Hauptschule (Kötschach-Mauthen) besuchte sie zeitgleich das LAZ Villach. Durch die Teilnahme an der Bundesländermeisterschaft wurde sie für das Nationalteam gesichtet und 2013 zu einem Lehrgang in Portugal nominiert (U17). Die nächsten vier Jahre blieb sie ein Teil der U17 und später der U19 der Nationalmannschaft. Die größten Erfolge waren die Teilnahme an den Europameisterschaften in England 2013 und in der Slowakei 2016. Irgendwann brauchte Julia einen Berater, so ergab es sich, dass sie aktuell von der Agentur „More than sport“ vertreten wird. Dadurch bekam Julia die Gelegenheit, sich bei Werder Bremen vorzustellen.

Werder-Bremen
2007 wurde die Frauenmannschaft des Werder Bremen neu gegründet. Die Mannschaft wurde in Zusammenarbeit mit dem Bremer Fußballverband aus den besten Spielerinnen aus Bremen und Umgebung gebildet. Binnen zwei Jahren schafften die Frauen den Aufstieg in die zweite Bundesliga. Seit 2015 spielt die erste Fußballmannschaft der Frauen in der Bundesliga.

 

 

© GEPA pictures / David Rodriguez