Eine 43-jährige aus dem Bezirk Villach-Land wurde von der Polizei bereits am Wochenende festgenommen.

Gerüchte gab es bereits am Wochenende. So erzählte man sich in Umberg, dass es bereits eine Festnahmen gegeben hat, bzw. eine Festnahme unmittelbar bevorstehen könnte. Am heutigen Vormittag wurde seitens der Polizei eine Festnahme bestätigt. Es handelt sich um eine 43-jährige Tatverdächtige. Der DRAUSTÄDTER sprach mit Polizeisprecher Rainer Dionisio. Er sagt: „Die Frau wurde in unmittelbarer Nähe zum Tatort und relativ rasch nach der Tat festgenommen.“ Bedeutet: Die Festnahme erfolgte bereits in der Nacht von Samstag auf Sonntag. Wenig zuvor wurde die Feuerwehr aufgrund eines neuerlichen Brandes, dem dritten binnen kürzester Zeit in Umberg, alarmiert.

Einvernahme in Klagenfurt
Aktuell wird die Tatverdächtige in der Landespolizeidirektion in Klagenfurt vernommen. Dionisio: „Näheres können wir noch nicht sagen. Aktuell laufen die Spurenauswertungen, es werden etwa die Handydaten ausgewertet.“ Nicht ausgeschlossen werden könne laut Exekutive, dass es mögliche Mittäter gibt. „Das wird gerade alles überprüft“, so Dionisio.

Bohrende Fragen
Wernbergs Bürgermeister Franz Zwölbar zeigte sich in einer ersten Stellungnahme erleichtert. Bohrende Fragen bleiben allerdings. Etwa: „Warum Umberg?“, so Zwölbar. Antworten darauf wird es höchstwahrscheinlich am morgigen Dienstag geben, wenn die Vernehmungen seitens der Polizei fortgeschritten sind. Angaben über den Wohnort der Tatverdächtigen machte die Polizei bis dato nicht.

Fotos ©adobe