Wie bereits im DRAUSTÄDTER berichtet ist der Veldener Philipp Hampel seit 11. Mai auf großer Österreicher-Tour. Ohne einen Cent in der Tasche reist er 51 Tage lang quer durch Österreich – ein Update.

Einige Zeit ist seit seinem Start inzwischen vergangen, für einen Zwischenstand meldete er sich in unserer Redaktion. „Ich bin bis jetzt weder verhungert noch erfroren! Als ich die Tour startete, wusste ich ganz und gar nicht was auf mich zukommt. Was ich jetzt nach dem ersten Drittel aber sagen kann ist dass die Tage – trotz viel Schlechtwetters – einzigartig verliefen und ich unheimlich viele wunderbare Menschen kennenlernen konnte“, erzählt der 23-Jährige. So hatte er bereits die Möglichkeit verschiedenste Organisationen kennenzulernen und unter die Arme zu greifen: Vom Tierheim bis zum Jugendzentrum, von der Sozialküche bis zum Pferdegnadenhof. „Es gab auf diesen ersten Wochen viele schöne Erlebnisse die ich miterleben durfte. In Graz etwa besuchte ich kurzerhand eine HLA für Landwirtschaft und Ernährung. Dem Direktor gefiel das Projekt sehr und er schickte mich in mehrere Klassen um mein Projekt vorzustellen. Die Schüler starrten mich teils mit großen Augen an – vielleicht auch nur weil ich mit Radlerhose vor ihnen stand“, erzählt Hampel lachend.

Erdbeer-Spende. Am selben Tag organisierte er Nahrungmittelspenden für eine Grazer Sozialküche. „Daraufhin ernteten die Schüler im Schulgarten für die Aktion frische Erdbeeren, die in der Sozialküche zum Mittagessen gereicht wurden. Solche kleinen Momente prägen viele meiner Tage“, erzählt Hampel. Auch die Geschichte mit den Übernachtungen klappt. „Das läuft sehr gut! Ich habe so viele nette Menschen getroffen, bei denen ich übernachten kann und konnte; draußen schlafen musste ich bisher noch nie. Auch mit Essen werde ich gut versorgt, beim Wegfahren gibt’s immer eine Jause dazu. Meist sind es junge Familien, bei denen ich unterkomme; die melden sich schon vorab und bieten ihre Hilfe an, nachdem sie von meinem Projekt via Facebook erfahren haben“, so Hampel.

Die Heimkehr-Etappe von Villach nach Velden ist für Samstag, 30. Juni, geplant. „Es wäre schön, wenn andere Leute die letzten Kilometer mitradeln, Treffpunkt ist um 10:30 Uhr beim Wasenboden, Höhe Polizei.“

 

© Foto: KK