Eine ganz besondere kleine Bürgerin hat Brückl! Daliah Reichmann spielt, seit sie viereinhalb Jahre alt ist, Harfe und begeistert damit nicht nur ihre Familie.

Mit fünf Jahren besuchte Daliah das Pflichtkindergartenjahr im Kindergarten Brückl, wo sie ihre beste Freundin Annett kennen lernte. Zur Zeit geht Daliah in die 1b Klasse der Volksschule Brückl. „Nach einer gelungenen Schulnachricht genießt Daliah gerade die Semesterferien und freut sich über den Schnee“, so ihre Mama Ewa Maria Szymanski.

Leidenschaft Musik.
Daliah geht gerne schwimmen, vor allem im Sommer im Terrassenbad zusammen mit Annett. Außerdem ist sie allgemein sehr kreativ interessiert und malt und bastelt sehr gerne. Eine ganz große Leidenschaft von Daliah ist das Harfespielen, aber auch das Singen. „Seit Daliah sprechen kann, hat sie immer gesungen“, so die Mutter. Mit zweieinhalb Jahren besuchte Daliah bereits den ersten professionellen, musikalischen Unterricht an der Musikschule Brückl bei Direktorin M.A. Diana Gabriele Kloiber. „Bei einer kleinen Erkundungstour durch den Ort sollten die Schüler aufzählen, welche Geräusche sie erkennen können. Vor der Musikschule meinte Daliah, dass sie eine Harfe durchs offene Fenster höre und verkündete zu Hause, dass sie Harfe spielen wird, wenn sie groß ist.“

Talentiert und ehrgeizig.
Daliah drängte bereits mit viereinhalb Jahren darauf hin, Harfe zu spielen. So begab sich die Mutter auf die Suche nach einer Lehrperson, die so eine junge Schülerin unterrichten würde. Außerdem suchten die beiden nach einem geeigneten Instrument, dem Alter entsprechend. „Beides ist gut geglückt. So konnte Daliah die ersten Klänge auf ihrer gemieteten keltischen Harfe in rosa entlocken. Doch bevor die Harfe aus dem Musikhaus geliefert wurde, trainierte Daliah auf dem aufklappbaren Wäscheständer zu Hause, da sie dieser an die Harfensaiten erinnerte“, schmunzelte Szymanski. „Nach und nach lernte Daliah die ersten Lieder auf der Harfe. Da sie so jung angefangen hatte und noch nicht lesen konnte, lernte sie alle Lieder auswendig zu spielen. Nach Musiknoten zu musizieren, wird jetzt nachgeholt.“

Auf der Bühne.
Daliah hat in ihren jungen Jahren bereits ein paar Auftritte absolviert. Um so einen Auftritt gut über die Bühne zu bringen, ist das tägliche Üben mit Mama, manchmal auch mit Papa, unumgänglich. „Durch das fleißige Trainieren hat sich Daliah die Freude zur Musik behalten, da immer mehr ohne die Hilfe von mir gelingt“, sind sich die stolzen Eltern einig.

Daliah liebt es, zu basteln oder zu malen

Auch in der Schule ist Daliah sehr brav

Hauptfoto © Musikschule St. Veit; die beiden anderen © KK