Jedes Jahr landet tonnenweise Müll auf den Autobahnen, so auch im Spittaler Bezirk. sofort gesperrt werden muss. Entlang der rund 30 Autobahnkilometer von Gmünd bis Feistritz fallen jedes Jahr ca. 300 Tonnen Müll an.

Nur für diesen Streckenabschnitt inklusive des Zubringers Lendorf belaufen sich die jährlichen Entsorgungskosten für die Asfinag auf ca. 40.000 Euro “, erklärt Alois Gröchenig, Leiter Autobahnmeisterei Lieserhofen.

Schmutzige Details
Ob Kühlgeräte, Fahrräder, ausgediente Gartenmöbel, Matratzen, Fernsehgeräte oder Autoreifen, die Mitarbeiter der Asfinag wundern sich schon lange nicht mehr über diversen Unrat, den sie auf den Parkplätzen entlang der Autobahn entdecken. „Es gibt nichts das es nicht gibt. Teilweise wird sogar Bauschutt entsorgt oder ganze Gastrobetriebe deponieren illegal ihren Unrat“ so die Asfinag Mitarbeiter Hannes Pucher und Thomas Kogler . Gerade in der Ferienzeit und dem aktuell hohen Verkehrsaufkommen ist die Müllproblematik enorm hoch. An den Raststationen und Parkplätzen entlang der Autobahn befinden sich zwar überall große Müllcontainer, welche von der Asfinag zur Verfügung gestellt werden, aber diese sind in kürzester Zeit voll. Nicht zuletzt, weil Viele diesen Service ausnutzten. Um zu verhindern, dass nicht große Sperrmüllsäcke weggeworfen werden, sind die Container mit kleinen Öffnungen versehen und vor ungewolltem Öffnen mit Stahlketten gesichert. Diese Ketten sind beim Großteil der Container jedoch mutwillig abgerissen. Die Täter auf frischer Tat zu ertappen ist allerdings schwierig, denn die dreisten Müllsünder nutzen meist die Sicherheit der Dunkelheit, um ihren Unrat zu deponieren. Kameras sollen für Abhilfe sorgen. Übrigens: Wer beim illegalen Entsorgen erwischt wird, muss mit einer Anzeige rechnen.

Tatort Autobahn
„Ein beliebter Platz, um Müll zu entsorgen, ist scheinbar die Autobahnauffahrt Spittal Ost. Die Menschen scheuen sich nicht, ganze Tüten aus dem Fenster zu werfen“, erklärt der Autobahnmeister der Asfinag. Noch schlimmer sind Müllsünder, die ihren Müll bei voller Fahrt direkt auf der Autobahn entsorgen. Sie gefährden damit nachkommende Verkehrsteilnehmer, denn Gegenstände auf Fahrbahnen auch wenn es nur eine aufgewirbelte Zeitung ist, können Unfälle verursachen. Landet etwas auf der Fahrbahn, wird es von den Mitarbeitern der Asfinag aufgesammelt. „Die Entfernung dieser bedachtlos aus dem Auto geworfenen Gegenstände, insbesondere an unübersichtlichen Stellen, ist für die Mitarbeiter immer mit einem hohen Gefahrenpotential verbunden.“, erklärt Gröchenig. Vor allem im Tunnel bergen solche Gegenstände große Gefahren, sodass er sofort gesperrt werden muss.

© Asfinag