Unter das Motto „LEHRgendär“ stellen die KÄRNTNER REGIONALMEDIEN ihre Ausgaben 2018. Erfahren Sie alles rund um das Thema Lehre. Als bester Kfz-Technikerlehrling Österreichs nimmt Günther Weinberger an der Lehrlings-EM in Graz teil. Weitere Teilnehmer werden noch gesucht.

Um die vielfältigen Möglichkeiten rund um das Thema Lehre in den Mittelpunkt zu rücken, rufen die KÄRNTNER REGIONALMEDIEN das Jahr 2018 zum „Jahr der Lehre“ aus. Unter dem Motto „LEHRgendär – die Serie zum Lehrlingsland Kärnten“ stellen wir in Kooperation mit dem Land Kärnten ab sofort in jeder Ausgabe regionale Lehrbetriebe, Lehrlinge, Job- und Weiterbildungsmöglichkeiten etc. vor. Landeshauptmann und Bildungsreferent Peter Kaiser: „Schon jetzt und noch mehr in der Zukunft, werden von den Betrieben in unserem Land gut ausgebildete Fachkräfte gesucht. Das heißt, dass neben und nach Matura- und Universitätsabschlüssen ganz besonders junge Menschen mit Facharbeiter-Expertise besonders gute Chancen haben, auf dem Arbeitsmarkt sich selbst zu verwirklichen, Träume zu realisieren und gut entlohnt zu werden.“ WK-Präsident Jürgen Mandl: „Die Lehre steht für Wissensvermittlung auf höchstem Niveau. Man schafft sehr früh den Berufseinstieg, sammelt Erfahrung und kann sich in seiner Branche etablieren.“ Neben einer klassischen Lehre, soll in Zukunft verstärkt auf die Lehre mit Matura und die Lehre nach der Matura gesetzt werden.

Mechaniker aus Leidenschaft
Ein Paradebeispiel für eine gelungene Lehrlingslaufbahn ist die des 20-jährigen Günther Weinberger. Der Wolfsberger befindet sich aktuell in seinem vierten und damit letzten Lehrjahr in den Berufen Kfz-Techniker und Karosseriebautechniker im Autohaus Grohs in Wolfsberg. „Ich wollte schon als kleines Kind Mechaniker werden und interessiere mich seit jeher für Fahrzeuge aller Art“, sagt Günther. Bevor er seine Lehre begann, absolvierte Weinberger die LFS St. Andrä, die er als Landwirtschaftlicher Facharbeiter abschloss. Teil dieser Ausbilung war ein einmonatige Praktikum, das Günther beim Autohaus Grohs absolvierte. „Meine Vorgesetzten haben bemerkt, dass ich mit Leidenschaft bei der Sache bin und mir bereits während des Praktikums eine Stelle als Lehrling in Aussicht gestellt.“ Die Lehre sieht der stolze Besitzer mehrerer wartungsaufwendiger Fahrzeuge nicht nur als berufliche Chance, sondern auch als Persönlichkeitsbildung: „Man lernt, selbstständiger zu werden und Verantwortung zu übernehmen. Wenn ein Auto nach dem Werkstättenbesuch an den Kunden übergeben wird, muss alles passen. Schließlich geht es dabei auch um Sicherheit.“

Bester Kfz-Lehrling Österreichs
Die bisherige Krönung von Günther Weinbergers noch junger Karriere: Der Sieg bei den Staatsmeisterschaften der Kfz-Techniker in Villach, wo er gegen die 17 besten Berufskollegen Österreichs antrat. Im Rahmen von Theorie- und Praxisteilen mussten die Kandidaten ihr Können und ihr Fachwissen unter Beweis stellen – immer unter den wachsamen Augen der Jury. Dass Günther Weinberger sein Metier beherrscht wie kein Zweiter, bestätigte er mit einem triumphalen Sieg: Von den maximal 1.000 erreichbaren Punkten holte sich der Kfz-Experte 719 – mit ganzen 65 Punkten Vorsprung zum zweitplatzierten Markus Hirner aus Tirol. „Das war schon eine ganz besondere Erfahrung.“

EuroSkills 2020
Günthers nächstes Ziel: Die Europameisterschaft der Lehrlinge, genannt EuroSkills, die 2020 erstmals überhaupt in Österreich (Graz) stattfindet. 500 Teilnehmer aus ganz Europa werden um Titel ringen, rund 100.000 Besucher werden erwartet. In der EM-Gesamtwertung lag Österreich bei den letzten Bewerben immer an erster Stelle. Jedoch: Bei der letzten Lehrlings-EM 2016 war nur ein Vertreter aus Kärnten dabei. Zwei Jahre davor überhaupt keiner. Das soll sich 2020 ändern. Mit der Kampagne „Wanted“ sucht die Talenteakademie nach weiteren Teilnehmern. Christof Doboczky, der Leiter der Talenteakademie: „Was die EuroSkills-Teilnahme anbelangt, ist Kärnten unterrepräsentiert. Nicht, weil wir kein Potenzial haben, sondern weil viele Leute die Lehrlings-EM nicht kennen.“ Teilnehmen kann man zwischen dem 18. und 23. Lebensjahr. Man kann auch bereits ausgelernt sein. Die endgültige Qualifikation für die EuroSkills steigt im November 2018 bei den Staatsmeisterschaften in Salzburg. Die Teilnahmebedingungen erfährt man unter: www.talenteakademie.at

Er ist der beste Kfz-Lehrling Österreichs: Günther Weinberger aus Wolfsberg
Am Messegelände Graz findet 2020 die Lehrlings-EM „Euro Skills“ statt

Landeshauptmann Peter Kaiser: „Gut ausgebildete Fachkräfte werden gesucht“

© KRM (großes Bild), © KRM, © Krug, © LPD/KK