Nach dreijähriger Pause hat Edwin Storfer wieder das Amt des Obmanns innerhalb der Marktgemeinschaft Frantschach-St. Gertraud übernommen.

Die Marktgemeinde Frantschach-St. Gertraud sieht sich als überparteilicher und überinstitutioneller Dachverband für alle Vereine und Personen, die in der Orts- und Gemeindegestaltung aktiv sind. „Wir sind eigentlich ein Marketingverein, der dafür eintritt, unsere Gemeinde im richtigen Licht erscheinen zu lassen“, erklärt Obmann Edwin Storfer. Er stand der Gemeinschaft bereits von der Gründung 2008 bis 2014 als Obmann vor, bevor Ernst Vallant das Amt übernahm. Im Rahmen der konstituierenden Vorstandssitzung wurde der neue Vorstand gewählt: Edwin Storfer (Obmann), Renate Knauder und Pius Zarfl (Obmannstv.), Franz Zarfl (Schriftführer), Esther Lichtenegger (Schriftführer-Stv.), Elisabeth Eichholzer (Kassier), Margit Ragger (Kassiers-Stv.).

Imageverbesserung
Die Marktgemeinschaft besteht aktuell aus rund 80 Mitgliedern, davon 30 Vereine und rund 50 Gewerbetreibenden. „Unser Ziel ist es, der Marktgemeinde mithilfe gemeinsamer Aktivitäten voran zu bringen und ihr Image zu verbessern“, erklärt Storfer. „Gemeinsam mit der Gemeinde arbeiten wir intensiv an der Revitalisierung des Ortskerns. Wir möchten erreichen, dass St. Gertraud in der Öffentlichkeit positiv wahrgenommen wird, nicht zuletzt, um der Abwanderung entgegenzutreten, mit der jede ländliche Gemeinde zu kämpfen hat.“

Fest geplant
Der „Süße Advent“ ist die alljährliche gemeinsame Veranstaltung der Marktgemeinschaft, doch schon im nächsten Jahr soll ein weiteres Gemeinschaftsfest stattfinden. Damit soll gezeigt werden, was St. Gertraud alles kann: „Wir haben hier den größten Honigproduzenten Österreichs, Selbvermarkter wie Kleinhenner, Weingebiete, Hütten auf der Weinebene. Die Knusperstube ist nicht zuletzt Marktführer beim Brot“, so Storfer. „Wir müssen St. Gertraud richtig positionieren und so ein Event kann dabei helfen.“

© KK