Autorin Hemma Schliefnig geht mit ihrem dritten Buch neue Wege. Sowohl thematisch als auch in der Entstehungsgeschichte, nämlich im Trio mit den beiden weiteren Autoren Irmgard Siebenbäck und Bruno Valent. Präsentation in Griffen am 18. Oktober.

„Galt es bei den ersten beiden Büchern, eine Brücke zu schlagen zwischen
dem Deutschen und dem Slowenischen in Kärnten, so war mir diesmal die Brücke zwischen dem Weiblichen und dem Männlichen ein Anliegen“, erklärt Hemma Schliefnig zu ihrem neuen Werk mit dem Titel „Wenn du willst, bin ich dein Land“. Völlig anders ist auch die Autoren-Konstellation, Schliefnig schrieb den Roman gemeinsam mit Irmgard Siebenbäck und Bruno Valent unter dem Pseudonym „Erin Goldberg“.

Eine Idee, drei Umsetzer
Kurz beschreibt das Autoren-Trio den Roman so: „Ein humorvoller, zugleich tiefsinniger Blick auf den Kampf der Geschlechter mit einem entschärften Schuss Erotik.“ Wie ist das Buch entstanden? „Zunächst verspürte ich im Rahmen eines Schreibcoachings die Neugierde, mich erstmals schriftstellerisch an erotischen Texten auszuprobieren“, erzählt Hemma Schliefnig. „Diese Energie verpuffte aber rasch wieder und acht fertige Kurzgeschichten wurden ad acta gelegt.“ Ein halbes Jahr später entstand eine Romanidee, in der eine Frau, ihr heimlicher Verehrer und ein Natursee eine Rolle spielten … „Zugleich war ich mit meiner Bekannten Irmgard Siebenbäck unterwegs zum Forstsee. Von ihr wusste ich, dass sie auch Freude am Schreiben hat und ich schlug ihr vor, sie könnte ja Tagebuchaufzeichnungen dieser Protagonistin verfassen.“ Für die Passagen zum Part des männlichen Beobachters im Roman erinnerte sich Hemma Schliefnig an Schreibkollegen Bruno Valent aus der „Kärntner Schreibschule“ – und die Autoren hatten sich gefunden.

Wer ist Erin Goldberg?
Was es mit dem Pseudonym Erin Goldberg, das für die Roman-Veröffentlichung gewählt wurde, auf sich hat, erklärt Hemma Schliefnig: „Wir haben uns für das Pseudonym entschieden, damit nicht drei Autorennamen am Cover landen. Ansonsten steckt aber keine tiefere Bedeutung in diesem Namen.“

Lesung in Griffen
Nachdem der Roman nun in den Buchhandlungen ist, stehen Lesungen am Programm. Schliefnig: „Ich denke, auch hier wird spürbar sein, wie gut wir in diesem Jahr miteinander vertraut geworden sind.“ Am 18. Oktober um 19 Uhr findet die Buchpräsentation im Rahmen der Aktion „Österreich liest“, veranstaltet von der Bibliothek und dem Kulturreferat der Marktgemeinde Griffen, im Vereinsraum der Gemeinde (Erdgeschoss) statt.
Im Stift Eberndorf wird Hemma Schliefnig heuer mit ihren Büchern beim Adventmarkt im Rahmen der Bilderausstellung von Helene Wernig zum Thema „Menschwerdung“ vertreten sein.

Erhältlich ist „Wenn du willst, bin ich dein Land“ in jeder (Online-)Buchhandlung
Großes Foto oben: Die drei Autoren hinter dem Pseudonym „Erin Goldberg“: Hemma Schliefnig, Irmgard Siebenbäck und Bruno Valent
© Koinig

Buchpräsentation „Wenn du willst, bin ich dein Land“: Mittwoch, 18. Oktober, 19 Uhr, Vereinsraum der Marktgemeinde Griffen. Eintritt frei