Exklusiv: Der Luxus-Sportwagen-Hersteller Hispano Suiza setzt auf einen Forschungs- und Entwicklungsstandort in Villach. Die Produktion könnte ebenfalls nach Kärnten kommen!

Hispano Suiza zählte zu den legendären Marken aus dem 20. Jahrhundert. Neben Rolls Royce, Bugatti, Bentley und Maybach galt man als Top Hersteller von exklusiven Hochleistungsmobilen. Anfang des neuen Jahrtausends sicherte sich der steirische Automobil-Visionär Erwin Himmel (am Bild im Gespräch mit KRM-Chefredakteur Thomas Klose) die Markenrechte. Als Prototyp wurde das „Gran Turismo Coupe“ 2010 am Genfer Autosalon vorgestellt.

Hinter den Kulissen
Wir treffen Erwin Himmel in der Villacher Niederlassung der Automanufaktur. „Seit 2010 haben wir die Marktstruktur genau analysiert und das Fahrzeug konzeptionell weiterentwickelt“, erklärt Himmel. Der Designer bekannter Fahrzeugtypen wie des Audi A8, VW Touareg, oder des VW Touran gibt zu bedenken: „Bei der Einführung eines neuen Automodells gibt es keinen Weg zurück. Wenn man eine Krawatte auf den Markt bringt und das nicht funktioniert, dann kann man es sofort korrigieren. Bei einem Auto geht das nicht.“

Villach als Mittelpunkt
Das Herz der von Himmel gerne als „europäische Automanufaktur“ bezeichneten Firma, wird mit dem Forschungs- und Entwicklungsstandort in Villach liegen. Hier beschäftigen sich Experten bereits mit Themen wie: Antriebstechniken mit Elektrounterstützung, Turbosystemen, Energierückgewinnungssysteme (KERS), Motorenentwicklung und Co. Ein Großteil der Zulieferer kommt ebenso aus Österreich. So wird Motor, Fahrwerk, Stoßdämpfer, Carbon-Außenhaut und der Spezialeffektlack in heimischen Gefilden entwickelt. Ebenso werden Kooperationen mit HTL, Fachhochschulen und Universitäten angestrebt.

Manufaktur
Der Coup: Neben der Forschungs- und Entwicklungseinheit, soll auch die Produktion in Villach angesiedelt werden. Im Vollausbau könnten so bis zu 300 Personen einen Arbeitsplatz bei Hispano Suiza finden! Weitere Bewerber für den Produktionsstandort kommen aus der Schweiz, Frankreich und Deutschland.

Zur Person Erwin Himmel
Erwin Himmel stammt gebürtig aus Graz. Er studierte Design am renommierten Royal College of Art in London. Zwischen 1980 und 1995 entwickelte Himmel sämtliche Audi-Modelle. In Barcelona leitete er das erste externe Konzerndesignstudio für die gesamte Volkswagengruppe. Von 2000 bis 2007 führte er ein eigenes internationales Design-Studio namens „Fuore Design“. Seit 2008 ist Erwin Himmel Präsident der Hispano Suiza Automobilmanufaktur AG.

 

Foto: @Kampitsch