LAVANTTALER-Exklusiv: Als einziges Medium waren wir bei der Besichtigung der  Explorationsarbeiten des zukünftigen Lithium-Bergbaus auf der Weinebene mit dabei. 

Gemeindevertreter der Marktgemeinde Frantschach-St. Gertraud haben kürzlich die Explorationsarbeiten des zukünftigen Lithium-Bergbaus auf der Weinebene besichtigt – und der LAVANTTALER war exklusiv dabei.

Sechs Millionen Tonnen Lithium nachgewiesen
Von den Projektverantwortlichen gab es Informationen zu den Analysen des Lithiumsvorkommens. „Es sind bereits über 6 Millionen Tonnen Lithiumerz nachgewiesen“, berichtet Dietrich Wanke vom betreibenenden Unternehmen European Lithium GmbH. Damit ist ein Abbau von Lithium fürs erste gesichtert. Dieser kann nach enstprechenden weiterführenden Analysen, Freigaben und Aufbauarbeiten mit einem Investitionsvolumen von mindestens 250 Millionen Dollar im Jahr 2020 starten. Weitere Informationen zu diesem Projekt und seiner konkreten Umsetzung erfahren Sie in der nächsten Printausgabe des LAVANTTALER am 31. Mai/1. Juni!

Autor: Markus Monsberger

Die Bohrkerne werden im Lager auch von Geologin Sonja Schwabl (2. von rechts) analysiert

GF Dietrich Wanke (Mitte) leitete die Führung

Mit ordentlicher Ausrüstung ging es in den Stollen

© KRM (4)