Nachdem Martin Herzog am Stiegerhof schon viel Erfahrung mit Holz sammeln konnte, entschied er sich für eine Lehre zum Zimmerer bei Holzbau Hubmann

Ein Jahr hat er noch vor sich, dann ist Martin Herzog ausgelernter Zimmerer. Der 19-jährige Hermagorer lernt bei Holzbau Hubmann und ist mit seiner Berufswahl sichtlich zufrieden.

Zimmerer
„Für mich stand schnell fest, dass ich eine Lehre zum Zimmerer machen und mit Holz weiterarbeiten möchte. Ich habe von einem Freund von der offenen Stelle gehört und mich sofort beworben. Nach dem Schnupperarbeiten ging alles relativ schnell. Ich bekam die Zusage und hatte eine Lehrstelle,“ erzählt er.

Aufgabengebiet
„Hauptsächlich arbeiten wir mit Holz, aber auch Eisen, Blech oder Ziegel werden benötigt. Wir bauen Dachstühle, Hallen und Häuser aller Art – eigentlich alles, was man aus Holz machen kann. Dachdecken gehört ebenfalls manchmal dazu. Abbinden, also das Handfertigen, machen wir nur noch selten, weil wir eine eigene Anlage dafür haben. Wir arbeiten draußen, also sind wir immer im Freien und natürlich der Witterung ausgesetzt. Das sollte man bei der Berufswahl vielleicht beachten,“ so Martin Herzog. Dennoch ist er überzeugt davon, den richtigen Beruf gewählt zu haben.

Vorteile
„Ich denke, alles was wir in diesem Beruf lernen, bleibt für ein Leben. Man kann vieles mitnehmen und in anderen Berufen brauchen. Außerdem haben wir wirklich viel Abwechslung. Jeden Tag hat man etwas anderes zu tun und lernt nicht aus. Das ist auch der Grund, warum ich nicht sagen kann, was mir am besten gefällt.“

Entscheidungshilfe
Für Unentschlossene hat Martin Herzog noch einen Tipp: „Wenn jemand den Beruf machen möchte, sollte das gut überlegt sein. Es ist ein körperlich anstrengender Job und man muss jeden Tag voll da sein. Weiterempfehlen würde ich ihn dennoch. Zukünftige Lehrlinge sollten den gewünschten Beruf einfach ausprobieren, um zu sehen, ob es das ist, was man will.

Lehrzeit
Die Lehrzeit zum Zimmer dauert drei Jahre. Wenn ein viertes Jahr angehängt wird, kann die Ausbildung zum Holzbautechniker gemacht werden. Hier werden Hintergrund- und Planungswissen vermittelt. Dazu kann man sich im Laufe der Lehre entscheiden. An der Fachberufsschule Spittal an der Drau wird der Beruf im 10-wöchigen Blockunterricht vermittelt.

©KRM