Im LKH Villach freuten sich Ärzte und Hebammen über 1195 Kinder bei 1167 Geburten. (28 Mal Zwillinge). Zum Vergleich: 2016 waren es 1240 Geburten bzw. 1267 Neugeborene.

„Das Geburtsjahr 2017 war gekennzeichnet durch einen deutlichen Anstieg der Geburtenzahlen in der zweiten Jahreshälfte mit dem Höhepunkt im November mit 113 Geburten“, berichtet Primar Peter Schwärzler, Vorstand der Gynäkologie und Geburtshilfe am LKH Villach. Er übernahm nach der Pensionierung von Primar Jörg Keckstein im August 2017 die Abteilung. Mit Schwärzler erfolgte eine Neuausrichtung der Geburtshilfe mit dem dualen Konzept. „Dies meint einerseits die Stärkung der natürlichen Geburt – Stichwort „Hebammenzentrierte Geburtshilfe“. Andererseits kommt Schwangeren mit einem erhöhten Risiko die Etablierung einer Fetal-Medizinischen Geburtshilfe zu Gute“, so Schwärzler. Das Ziel ist es, den Gebärenden möglichst hohe Individualität und Natürlichkeit zu garantieren. Insgesamt kamen in den KABEG-Häusern 2017 kärntenweit übrigens 3544 Babys zur Welt.

©stock.adobe.com