Nach 47 Jahren als Kapellmeister beim Villacher Fasching tritt Hermann Ortner ab sofort in den Ruhestand. Auch beim Kirchtag wird es seine letzte Saison.

Es ist ein Paukenschlag. Im Rahmen der Lei-Lei-ÖBB-Tour, die Villacher Gilde besuchte am Donnerstg den 8. Feber die Partnergilden aus Feldkirchen, St. Veit und Klagenfurt, verkündete der langjährige Lei-Lei-Kapellmeister Hermann Ortner seinen Rücktritt. „Für mich ist es ein spezieller Tag, heute bin ich das letzte Mal als Kapellmeister dabei“, so Ortner zum DRAUSTÄDTER. Seine Musiker wissen es bereits seit Freitag. „Vor der zweiten Fernsehsitzung lade ich traditionell zu einer Runde. Am Schluss habe ich meinen Kollegen die Entscheidung mitgeteilt.“

Nachfolger steht fest
Lei-Lei-Kanzler Kuno Kunz: „Hermann war mehr als nur Kapellmeister. Er ist eine wahre Faschings-Institution. Für uns ein herber Verlust. Wir wünschen ihm alles erdenklich Gute.“ Ein Nachfolger steht bereits fest. Er kommt aus den Reihen der Hofkapelle und soll in Kürze vorgestellt werden. Ortner: „Es ist alles geregelt, alles besprochen. Das ist mir sehr wichtig.“ Unter Ortners Ägide entwickelte sich die Lei-Lei-Hofkapelle zu einer richtigen Bigband mit einem breiten musikalischen Spektrum.

Aus auch beim Kirchtag
Zusammen mit dem Villacher Kirchtagsverein und Franz Posch als musikalisches Aushängeschild, zeichnet Hermann Ortner auch für die Zusammenstellung des Programms des „Festivals der echten Volksmusik“ am Hauptplatz verantwortlich. Mit den Volksmusikern konnte man den Kirchtag musikalisch neu ausrichten, gespielt wird stets ohne Verstärker. Doch auch hier wird der heurige Kirchtag Ortners letzter als Hauptplatz-Musik-Organisator sein. „Irgendwann muss einfach Schluss sein. Das Kirchtagsprogramm steht natürlich schon.“

@Villacher Fasching/adobe