Mit dem Bergsteiger-Kinofilm „Manaslu“ und dem Narzissten-Drama „Traman“ beweisen die Klagenfurter Kreativ-Köpfe, dass sie ganz großes Kino produzieren können. 

Das Filmen mit der Crew mit der gesamten Ausrüstung in mehr als 6.000 Metern Seehöhe im nepalesischen Hochgebirge war für Filmemacher Gerald Salmina eine der größten Herausforderungen beim Dreh von Manaslu. „Wenn du da oben bist und in Schwierigkeiten gerätst, holt dich kein Helikopter wieder sicher vom Berg“, sagt Manaslu-Regisseur Gerald Salmina. Der Pörtschacher hat es sich in den Kopf gesetzt, einen Film über den Extrembergsteiger Hans Kammerlander zu drehen. Die Idee zum Film kam Salmina, weil er wissen wollte, was in jener Nacht geschah, als es zu einem Autounfall mit tödlichem Ausgang kam, den Kammerlander unter Alkoholeinfluss verursacht hat. Dieses dunkle Kapitel und andere Niederlagen wollte Salmina mit dem Bergsteigerdrama auf Zelluloid bannen. „Hans war es wichtig, dass wir nicht nur seine Erfolge, sondern auch seine Fehler aufzeigen“, sagt Salmina.

Manaslu: Zum Film: Nach 26 Jahren kehrt Everest-Rekord-Bezwinger Hans Kammerlander nach 26 Jahren an den Schicksalsberg Manaslu (8.163 Meter) zurück. Vor 26 Jahren stürzte dort ein Freund ab, ein anderer wurde neben ihm vom Blitz erschlagen. Für das Gewitter werden Partikel der brennenden Ölfelder des Golfkriegs verantwortlich gemacht. Diese Tragödie hat Kammerlander bis heute nicht verarbeitet. 2017 bezwingt er in einer Seilschaft mit Stephan Keck den Manaslu, um ihn mit Schiern auf einer neuen Route abzufahren. Bei Manaslu kommt Regisseur Werner Herzog als Schauspieler vor die Kamera. In einem freundschaftlichen Gespräch wird auf Kammerlanders Erfolge mit Reinhold Messner zurückgeblickt – zugleich aber auch der größte Fehler seines Lebens – der Autounfall – reflektiert.

Man Of Isle mit „Shiva“. Für die Filmmusik hat Salmina wieder auf das Feingespür und das Können vom Klagenfurter Manfred Plessl vertraut. Plessl hat ja bereits für Salminas Streif-Film die Musik beigesteuert. Der Titelsong stammt übrigens auch aus Klagenfurt. Per Zufall hat Salmina einen Song von „Man of Isle“ alias David Edlinger gehört. „Gerald war von unserem Sound begeistert. Wir haben uns getroffen und ich habe ihm dann das Album vorgestellt. Der Song ,Shivaʻ ist dann als Titeltrack zu Manaslu ausgewählt worden“, sagt Edlinger. Shiva ist ein atmosphärischer Indie-Electro-Song mit einer feinen Prise Pop, der es schafft, die Höhen und Tiefen des Lebens – egal, ob am Berg oder im Tal – widerzuspiegeln.

„Traman“ kommt. Für den Schnitt von Manaslu ist übrigens der Klagenfurter Filmemacher David Hofer verantwortlich. Hofer wiederum präsentiert am 13. Dezember zum ersten Mal die Weltpremiere der Gemeinschaftsproduktion „Traman“ am K3-Filmfestival in Villach. „Wir wissen, dass wir mit einem Film wie Traman nicht viel Geld machen können. Uns verbindet die Freundschaft und der Glaube daran, etwas Innovatives in der österreichischen Filmlandschaft zu schaffen“, sagt Hofer. Für den Traman-Film haben Manfred Plessl (Filmmusik), Nina Herzog (Ausstattung), Produktionsleitung Katrin Pischounig und Melanie Markovic, die Hauptdarsteller Nadine Zentl und Michael Kuglitsch, Bertram Knappitsch mit Johannes Stelzl (beide Ton), Karim Shafik, Seppi Dabringer und Flo Lackner ihre freie Zeit dazu genutzt, den Traman-Film zu realisieren. Das Buch stammt von Hannes Krakolinig. Walter Grill hat das Drehbuch zu Traman geschrieben. In Traman wird der Selfie-Wahn des Hauptdarstellers allmählich zur wahnsinnigen Realität. Der Film stellt eine essenzielle Frage: Wer bin ich? – Die Figur, die ich vorgebe in der virtuellen Realität zu sein oder der Mensch in der Realität. Ende Jänner wird der Film, für den an vielen Kärntner Schauplätzen wie der Alten Schule im Rosental, den Klagenfurter Lokalen G@ates und dem 151er oder am Wörthersee gedreht wurde, am Snowdance-Filmfestival in Deutschland gezeigt – mit deutschen Untertiteln!

Foto oben: Die Traman-Hauptdarsteller Nadine Zeltl und Michael Kuglitsch am Wörthersee beim Tretbootfahren
© Traman

Für Traman wurde auch im Klagenfurter Kult-Lokal G@ates gedreht

© Traman – Der Film

Manaslu steckt voller gewaltiger Bilder

© Planet Watch

Manaslu-Regisseur Gerald Salmina mit Werner Herzog und Hans Kammerlander

© Planet Watch