Mit göttlicher Stimmgewalt holte sich der Kirchenchor Obervellach kürzlich den Titel „Kärntner Chor des Jahres“ sowie den begehrten Publikumspreis. Im SPITTALER stellt sich der Verein vor.

Im Jahr 2009 wurde der Kichenchor als Verein mit der Philosophie „Die Freude am Singen, am Glauben, an der vielfältigen Kirchenmusik – Literatur zu leben und weiterzugeben “unter Obmann Michael Dullnig ins Leben gerufen. Das Bestehen des Chores geht allerdings bis ins 15. Jahrhundert zu- rück. Heute gehören dem Ensemble 33 Mitglieder, die alle dem Takt von Chorleiterin Michaela Hanser folgen, an.

Herausforderung
Das ausgezeichnete Ensemble liebt neue sangtechnische Herausforderungen. Dazu zählen sakrale Musik aus der Romantik, bekannte Messen von Mozart und anderen Meistern ihrer Zeit, achtstimmige und doppelchörige Sätze oder auch zeitgenössische sakrale und internationale Klänge. „Besonders begeistern uns moderne afrikanische Lieder – mit Rhythmus- und Tanzeinlagen. Dieses afrikanische Liedgut ist eindeutig die große Liebe unserer Chorleiterin. Michaela kann uns immer wieder für Neues begeistern: Mit einer besonderen Liedauswahl, gefühlvollen Interpretationen und einer klangsauberen Tonarbeit im Einklang mit ihrem ausgeprägten Rhythmusgefühl sind die Probenarbeit und auch die Auftritte pure Freude! Diese Freude und Leichtigkeit versuchen wir bei unseren Auftritten weiterzutragen“, so Obmann Michael Dullnig.

Auftritte
Der stimmgewaltige Chor umrahmt nicht nur große Feste im Kirchenjahr, sondern präsentiert sich auch mit seinem „weltlichen“ Programm. Da dem Verein viele ausgebildete Musiker und Instrumentalisten angehören, ist es möglich, aus den eigenen Reihen Sing- und Musikstücke aufzuführen. Wichtig ist dem Kirchenchor die Nachwuchs- und Jugendarbeit. So gibt es die Patenschaft für den Jugendchor „Crazy Voices“, der ebenso von Michaela Hanser geleitet wird.

Kärntner Chor des Jahres
Im heurigen Jubiläumsjahr der Chorleiterin – Michaela Hanser leitet seit 10 Jahren den Kirchenchor wurden Konzerte im Rahmen einer „4-Kirchen-Tournee“ im Bezirk Spittal/Drau veranstaltet. Es gab Konzerte in Obervellach, Heiligenblut, Rennweg und Sachsenburg. Während dieser Tournee entstand die Idee, am Wettbewerb zum Kärntner Chor des Jahres teilzunehmen. Dass sie gleich zweimal abräumen würden, hätten sie nie gedacht, umso größer die Freude nach der Verleihung. „Ich freu` mich riesig, ein unglaublicher Erfolg“, strahlte Michaela Hanser. Mit diesem Ergebnis haben die Sänger ihrer Chorleiterin wohl das schönste Jubiläumsgeschenk gemacht!

© KK