Kärntner Handball LAZ-Team löst Finalticket: Beim Heimturnier der Gruppe West in Klagenfurt sicherte sich die Kärnten-Auswahl vorzeitig das Ticket für das Final-4 am 28. April.

 

In der Ballspielhalle Klagenfurt St. Ruprecht ließen die Schützlinge des Trainer-Duos Dino Poje und Gerhard Klinger (spielberechtigt im den LAZ-Teams sind ausnahmslos Spieler der Geburtsjahrgänge 2004 und 2005) beim Turnier am 16. Dezember nichts anbrennen. Nach fünf Minuten lief die Partie gegen Vorarlberg in die gewünschte Richtung, bis zu Pause wurde eine Vier-Tore-Führung herausgespielt die in Durchgang zwei ausgebaut wurde. Die Tiroler Auswahl war im zweiten Spiel gegen die Kärntner chancenlos. Nach knapp neun Minuten stand es bereits 9:0. In der zweiten Hälfte kam die „zweite Garnitur“ vermehrt zum Einsatz, auch ein neues Deckungssystem wurde ausprobiert. Der Ferlacher Stefan Wuzella war mit 17 Toren erfolgreichster Werfer der Kärntner Handballauswahl beim LAZ-Turnier in Klagenfurt.

Systemwechsel
Mit der neuen LAZ-Mannschaft hat Kärnten einen Hoffnungsträger in Sachen Handball. „Der Jahrgang 2004 ist außergewöhnlich. Das gibt es nur alle zehn Jahre“, sagt Gerhard Klinger, der mit Dino Pojen die Kärntner Auswahl „Team Kärnten 2004“ trainiert. In dieser Spielsaison gibt es nämlich eine Neuerung vom Bundesverband. Früher gab es fünf Spiele an zwei Tagen. „Das Verletzungsrisiko und die Belastung für die Spieler waren einfach zu hoch“, sagt Klinger. Es müssten Landesleistungszentren gegründet werden. In der Regel wird einmal die Woche, samstags vormittags, in Ferlach trainiert. Und zwar aus Kostengründen. Die meisten Spieler kommen nämlich aus Ferlach.  „Hier hat sich der Ferlacher Weg, mit Dino Poje einen professionellen Trainer zu holen, als richtig erwiesen“, sagt Klinger. Mit den Zwillingen Stefan und Daniel Wuzella, Raphael König, dem Linkshänder Clemens Meleschnig sowie dem St. Veiter Gabriel Ivanko hat die Auswahl ihre wohl stärksten Spieler.

Erfolgreicher Auftakt
Das Team Kärnten spielt in der Gruppe West mit Tirol und Vorarlberg. Bereits im November war die Truppe erfolgreich. Sie holten sich den Sieg in Innsbruck. „Unsere Grundaufstellung ist österreichweit konkurrenzfähig, jetzt gilt es, gezielt auch die restlichen Spieler an dieses Niveau heranzuführen, um mannschaftlich noch besser aufgestellt zu sein“, ist das Trainerduo Poje und Klinger zufrieden.

Der Ferlacher Stefan Wuzella war mit 17 Toren erfolgreichster Werfer der Kärntner Handballauswahl beim LAZ-Turnier in Klagenfurt

© Gerald Klinger

Das LAZ Team Kärnten ist nach zwei erfolgreichen Turnieren auf Medaillenkurs

© KK