Mitte Juli wurde das 30 jährige Bestehen der Bergkapelle Hochrindl gefeiert, zu dem zahlreiche Gäste aus nah und fern auf die Hochrindl angereist sind.

Der Ehrenobmann der Gemeinschaft A. Rausch sprach dabei die einleitenden Worte zu diesem Kirchtag und betonte, dass die Bergkapelle ein Zeichen für einen glaubensübergreifenden Gemeinschaftssinn auf der Hochrindl darstellt und damit schon zur Gründungszeit eine Vorreiterrolle einnahm.

Jubiläumsmesse
Der Gottesdienst wurde von Pater Thomas vom Kapuziner Kloster aus Klagenfurt gehalten und dieser wurde von traditionellen Klängen der Sängerrunde Deutsch-Griffen sehr feierlich begleitet. Der neue Vorstand bedankte sich bei allen Unterstützern, die seit Bestehen der Bergkapelle diese stets mit Sach- und Geldspenden und auch aktiver Arbeitsleistung unterstützt haben.

Ansprachen
Ab sofort kann man auch Urnennischen bei der Bergkapelle nutzen um auf der Hochrindl seinen Frieden zu finden. Weiters kann man die Bergkapelle für seine eigenen Feste wie Taufe, Hochzeit, Beisetzungen oder Auffrischung des Ehegelöbnisses mieten. Zum Abschluss des Gottesdienstes betonte Bürgermeisterin Zarre wie einzigartig die Bergkapelle ist und wünschte dem neuen Vorstand viel Energie für die Erhaltung dieses Juwels in der Gemeinde Albeck.

Kulinarik und Musik
Beim Fest wurden die Gäste mit Grillspezialitäten bewirtet und auch viele Süßspeisen wurden verkostet. Die vielen Helfer und Unterstützer bei den Vorbereitungen und während des Festes waren froh, dass an diesem Tag ein wirklich schönes Kirchtagswetter herrschte und fröhlich miteinander gefeiert werden konnte. Musikalisch bekam man am Nachmittag noch weitere Klänge der Sängerrunde Deutsch-Griffen zu hören, Livemusik wurde von „Aaron“ geboten und zusätzlich gab es mehrere Tanzeinlagen von Jugendlichen des Tanzatelier ChoreoDistrict aus Feldkirchen. Bei der traditionellen Tombola gab es tolle Preise zu gewinnen.

© KK