Der Einsatz eines Defibrillators kann die Überlebenschance bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand um bis zu 60 % erhöhen. Im Bezirk Wolfsberg stehen rund 45 Defis bereit.

Jährlich sterben in Österreich über 12.000 Menschen an einem plötzlichen Herztod. Als im Mai dieses Jahres bei einem Spiel des WAC in der Lavanttal Arena ein Mann einen Herzinfarkt erlitt, konnte eine sofortige Reanimation des Mannes durch Herzdruckmassage in Kombination mit einem Defibrillator das Leben der Person retten und Folgeschäden verhindern. Dies ist nur ein Beispiel von vielen, denn jeder Mensch kann in die Situation geraten, in der sein Handeln die letzte Rettung für eine andere Person sein kann. „Es gilt als erwiesen, dass jeder Österreicher mindestens einmal im Leben einen Notruf absetzt“, weiß Karin Kügele als eine von rund 15 Erste-Hilfe-Lehrbeauftragte des Roten Kreuzes in Wolfsberg.

Sofort reanimieren
Reagiert eine Person nicht auf das Schütteln an den Schultern und weist keine Atmung auf, sollte man sofort 144 wählen und unverzüglich mit der Herzdruckmassage beginnen (siehe Infobox). Denn mit jeder verstrichenen Minute sinkt die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Reanimation um zehn Prozent. Während der Reanimation empfiehlt es sich, die Lautsprecherfunktion des Handys einzuschalten und das Gerät neben sich auf den Boden zu legen. Der Mitarbeiter der Rettungsleitstelle gibt konkrete und einfache Anweisungen, bis die Rettung am Notfallort eintrifft. Hier kommt der Defibrillator ins Spiel: Für den sogenannten „Calltaker“ an der Rettungsleitstelle ist ersichtlich, wo sich der nächstgelegene Defi befindet. „Sollten außer dem Ersthelfer noch andere Personen am Notfallort sein, wird eine davon mit dem Holen des Defis beauftragt.“ Eine schnell einsetzende Herzdruckmassage in Kombination mit dem Defi-Einsatz kann die Überlebenschance von 10 auf über 60 % erhöhen.

Schnell handeln
Bei der Ersthilfe – egal ob mit oder ohne Defi – gilt immer: nur keine Scheu! „Das Einzige, was man falsch machen kann, ist, nichts zu tun“, so Kügele. Das gilt auch für die Defi-Benutzung: Das Gerät gibt eindeutige Schritt-für Schritt-Sprachanweisungen und ist daher auch für medizinisch völlig unerfahrene Personen einfach handzuhaben. Wer den Einsatz jedoch schon vorher üben will, hat in den laufend stattfindenden Erste-Hilfe-Kursen des Roten Kreuzes die Möglichkeit dazu. Unternehmen, die sich in puncto Notfallvorsorge engagieren möchten, können über das Rote Kreuz Defibrillatoren anschaffen.

Ausstattung im Bezirk
Im Bezirk Wolfsberg stehen aktuell rund 40 dieser Geräte bereit (Privathaushalte nicht eingeschlossen). Die meisten Defis befinden sich in Firmengebäuden, Schulen, Arztpraxen und im Baustellenbereich der Koralmbahn. Sechs werden von den First Respondern des Roten Kreuzes mitgeführt, die in vielen Fällen noch vor der Rettung am Notfallort eintreffen. Öffentlich zugängliche Defis befinden sich in den Gemeindeämtern Reichenfels und Preitenegg, im Stadionbad, der Eishalle in Kleinedling sowie in der Raiffeisenbank Bad St. Leonhard. Von Seiten des Roten Kreuzes ist man bestrebt, das Defi-Netz in den nächsten Jahren sukzessive auszuweiten. Für die Realisierung sind bereits Kooperationen mit den Gemeinden angedacht.

An welche Körperstellen die Elektroden geklebt werden müssen, ist auf den Grafiken auf der Defi-Hülle klar ersichtlich
Sandra Fellner, Karin Kügele und Andrea Stocker vom RK Wolfsberg zeigen es vor: Während eine Person reanimiert, folgt eine weitere den Defi-Anweisungen. Die dritte hält Kontakt mit der Rotkreuz-Landesleitstelle

INFO:
Vorgehensweise im Notfall

Prüfen Sie ob die Person reagiert (sehen, hören, fühlen – ca. 10 Sekunden)
keine Reaktion – keine Atmung:
-Veranlassen Sie den Notruf 144 oder 112 (internationaler Notruf)
-Lassen Sie sich einen Defi bringen
-Beginnen Sie mit der Herzdruckmassage: Thoraxkompression mit Handballen und einer Frequenz von 100-120 Wiederholungen pro Minute
-Wenn Defi verfügbar: Folgen Sie den Sprach/Bildschirmanweisungen, kleben Sie eine Elektrode unter die linke Achsel, kleben Sie die andere Elektrode unter das rechte Schlüsselbein.
-Defi empfiehlt Schock: Niemand berührt den Patienten, Schock auslösen
-Herzdruckmassage fortsetzen bis Defi neue Anweisungen gibt oder der Patient Lebenszeichen aufweist

© KRM (3)