Sobald Grundstückseigentümer sich mit Investor geeinigt hat, sollen Pläne für Low-Budget-Sporthotel der Öffentlichkeit vorgestellt werden. 60-Betten-Hotel soll neben Stadion gebaut werden.

Gerüchte über Low-Budget-Sporthotel (Anm.: Niedrig-preisiges Hotel für Sportler) verdichten sich die Gerüchte. Immer mehr Details dringen an die Oberfläche. Beim Sportler-Meeting von Kärnten Sport am 20. November im Klagenfurter Sportpark war das Sporthotel in aller Munde. Ein Low-Budget Sporthotel soll in unmittelbarer Nähe des Stadions errichtet werden.

Verschlossenheit
Viel ist den Involvierten noch nicht zu entlocken. Hier die ersten Fakten: Das Low-Budget-Sporthotel soll auf der Nordseite des Südrings gebaut werden. Es handelt sich dabei um die Grundstücke zwischen den Tennisplätzen und dem Radweg sowie des Leichtathletikzentrums, die derzeit als Ackerfläche genutzt werden.

Bettenzahl
Kärntens Sportdirektor und Kärnten Sport-Obmann Arno Arthofer hat die Pläne für das Projekt bereits gesehen. „Wir haben mit einem Schriftstück bestätigt, dass der Bedarf da ist. Bei 60 Betten ist der Benchmark erreicht“, sagt Arthofer. Auch Triathletin Lisa Perterer ist von der Idee begeistert. Laut Arthofer gibt es mehrere Versionen für das Projekt. Für die Sportler – egal, ob sie im Olympiazentrum trainieren oder zu einem Trainingslager hier sind, wäre das Hotel klar von Vorteil. „Sportler sind in der Regel genügsam. Wichtig ist, dass das Essen hochwertig ist“, sagt Arthofer.

Verhandlungen
Der KLAGENFURTER hat noch einmal bei Stadtrat und Sportreferent Jürgen Pfeiler nachgefragt. „Investor und Grundstückseigentümer sind sich noch nicht einig. Das Grundstück, das in Frage kommt, ist für das Hotel einfach zu groß. Es muss geteilt werden. Die Beteiligten – Investor und Grundstückseigentümer – sind sich noch nicht handelseins. Hier mischen wir uns nicht ein. Hier muss erst von den Privaten eine Einigung erzielt werden“, sagt Pfeiler. Wie viel ist für den Quadratmeter zu zahlen? In welcher Form muss das Grundstück geteilt werden – diese zwei Fragen gilt es zu klären. „Sobald das unter Dach und Fach ist, wird der Investor seine Pläne präsentieren“, sagt Pfeiler. Ein wesentliches Detail lässt Pfeiler noch durchsickern: „Der Investor sucht noch einen Betreiber für das Sporthotel.“ Der Grundstückseigentümer hat Mitte November vom Projekt erfahren. Ob es zu einem Verkauf des Grundstücks kommt, ist zum heutigen Zeitpunkt ungewiss.

Sportdirektor Arno Arthofer spricht mit Conny Wohlfahrt (LAC-Klagenfurt), Kanute Felix Oschmautz und Triathletin Lisa Perterer über das geplante Low-Budget-Sporthotel

© KRM

Ob der Grundstückseigentümer überhaupt verkaufen wird, ist noch nicht klar. Zudem ist das Grundstück für den Investor zu groß

© Googel Earth