Seit 13 Jahren kümmert sich die Mobile Jugendarbeit MyLife Feldkirchen durch vernetzte und koordinierte Hilfestellung um die Problemlagen Jugendlicher.

Das Feldkirchner MyLife Team bietet Unterstützung für Jugendliche (ab dem zwölften Lebensjahr) bei Themenbereichen wie Stress im privaten Umfeld, Ausbildungs- und Jobsuche, bei finanziellen Problemen, Wohnungssuche sowie Drogen-, Alkohol- und Gesundheitsproblemen. MyLife-Leiterin Manuela Wresnik und Corina Wintschnig werden von Albert Kraschl unterstützt.

Themenfelder
„Grundsätzlich können sich Jugendliche mit den unterschiedlichsten Anliegen, Problemen, Wünschen, etc., die sie beschäftigen, belasten oder interessieren, an uns wenden“, informiert Manuela Wresnik, die wie ihre KollegInnen, ihre Ausbildung im Sozialbereich (an Uni oder FH) abgeschlossen hat. „Wir beraten, begleiten, informieren, unterstützen und vermitteln in Krisen oder Konfliktsituationen auch an andere Einrichtungen weiter, die für die jeweiligen Probleme oder Anliegen geeignet sind“, erläutert Corina Wintschnig.

Unkompliziert & vertraulich
Gearbeitet wird nach strengen Prinzipien. „Alle Angebote können freiwillig in Anspruch genommen werden. Garantiert werden Verschwiegenheit, und Anonymität“, unterstreicht Manuela Wresnik und erläutert weiter, „nach dem Grundsatz der kritischen Parteilichkeit, hören wir uns die Themen an – müssen aber nicht mit allem alles „einverstanden sein“. Selbstverständlich ist die leichte Erreichbarkeit sowie Flexibilität und Mobilität: Wir sind auch auf der Straße unterwegs und reagieren möglichst flexibel auf Anliegen und ganz wichtig; die Jugendlichen bestimmen selbst, wie lange sie unsere Unterstützung in Anspruch nehmen wollen“.

Kreative Sozialprojekt
In Kooperationen mit FH Studentinnen wurde heuer unter anderem das Projekt „JunkFood“ entwickelt und gestartet, das an der Schnittstelle Substanzen-Konsum, Gesundheit und Ernährung angesiedelt ist. „Ziel ist es durch bewusste und gezielte Ernährung den Gesundheitszustand von Konsumenten zu beeinflussen und nachhaltig zu fördern. Ausgehend von unterschiedlichen Substanzengruppen und deren Wirkung auf Gehirn und Körper wurden spezifische Rezepte zusammengestellt und Informationskarten entwickelt, die auch zum download angeboten werden“, fasst Corina Wintschnig zusammen. Immer wieder werden auch Beschäftigungsprojekte durchgeführt. So wurden unter anderem auch im Rahmen eines Nähprojektes Sitzkissen gefertigt und es wurden Tabaktaschen oder Schallplattenschalen gefertigt. Zu erwerben sind die kreativen Werkstücke unter anderem auch im Klagenfurter Shop „S´Fachl“ (8. Maistraße). Kontakt und alle weitern Informationen: http://www.mylife-feldkirchen.at.

© KRM