Die Villacher Innenstadt freut sich über Neueröffnungen. Am Standesamtsplatz kommt ein Nahversorger (der DRAUSTÄDTER hat berichtet), der Goldene Löwe wird zum Jugendprojekt, die Italiener Straße füllt sich.

Im Juli siedelt sich ein fein sortierter Nahversorger in den ehemaligen Räumlichkeiten der Optik Plessin am Villacher Standesamtsplatz an, der die Lücke, die Billa hinterließ, schließen soll (der DRAUSTÄDTER hat berichtet). Die Innenstadt-Offensive in Villach geht aber heiter weiter:

Goldener Löwe wird zum Jugendausbildungsstandort
Peter Dosti vom Wiener Verein „Route 66“ wird in der Draustadt das Ausbildungsangebot für Jugendliche stärken. Der ehemalige Gasthof „Zum Goldenen Löwen“ soll Jugendliche, die den Weg zurück in die Gesellschaft suchen, beherbergen. „Im Erdgeschoß kommt wieder ein Gasthaus, in dem einige Jugendliche arbeiten werden. Viele Villacher Unternehmen arbeiten gerne mit uns zusammen und werden Lehrlinge aufnehmen. Im 1. Stock werden Wohnmöglichen geschaffen. Damit wollen wir dazu beitragen, die Innenstadt zu beleben“, so Dosti. Ein Schwerpunkt wird die Ausbildung von jungen Frauen.
Kaffeerösterei. Einiges tut sich in der Italiener Straße: Seit Anfang Mai gegenüber von Weine Salatin: die Kafferösterei „Die Kaffemacher“ um Yvonne Krakolnig und Martin Kribitsch. Das gar nicht scheue Motto: „Wir machen den besten Kaffee Villachs.“ Den Ausschlag für die Wahl des Lokales gab die „gute Kundenfrequenz in der Italiener Straße“.

Neuer Burgerladen
Mitte Juni kommt gegenüber zudem der Burgerladen „Fifty-Fifty“. Betrieben wird dieser von Hans-Jörg Blatterer und Paul Ottowitz. „Wir machen unsere Brötchen selbst und verwenden Produkte aus der Region“, so Hans-Jörg Blatterer zum DRAUSTÄDTER.

Librohaus
Beim Großprojekt „Librohaus“ wird ebenso fleißig geplant. Fix aktuell: Der zukünftige Eingang zum Geschäftslokal wird sich auf Höhe der ehemaligen Papaya Saftbar befinden. Ein weiteres Projekte in der Italiener Straße: Am 17. Mai eröffnet der Herren-Friseur Silvercut (Nr 12).

Spieleland
Das bereits seit längerem geplante Indoor-Spieleland in der Ringmauergasse wird jetzt realisiert. Hinter dem Projekt stehen die beiden Investoren Andreas Trettler und Andreas Steinbauer. Trettler und Steinbauer betreiben in Graz, Salzburg und Wien bereits Indoor-Spielelandschaften. Das Projekt wird seitens der Stadt Villach mit bis zu 200.000 Euro gefördert.

© KRM/Klose