Immer mehr zu einem Hotspot im Rahmen der GTI-Vortreffen wird St. Niklas. Die Straße hinauf zum Faaker See wurde Samstagabend zur Party-Meile. Am Sonntagmorgen ergibt sich ein eher trostloses Bild.

Eines vorweg: Ja die Autofans kurbeln den heimischen Tourismus (Vorsaison) an – kräftig noch dazu. Wer am Samstagabend etwa einen Tisch beim Gasthof Fruhmann ergattern wollte, hatte keine Chance. Der Parkplatz war bis auf den letzten Platz mit den aufgemotzten Boliden gefüllt. Der Gastgartenbereich demnach mit deren Fahrern.

Party in St. Niklas
Auf der anderen Seite bleibt dann aber doch der für viele Anrainer nicht zu ertragende Lärm und wie in St. Niklas am Sonntagmorgen auch der Müll. Dort fand gestern eine inoffizielle GTI-Vortreffen-“Party“ statt. Viele der PS-Fans kamen aus Tschechien, feierten vor der Ortstafel von Bogensfeld sich und ihre PS-starken Untersätze. Der Verkehr kam teilweise zum Erliegen, was aber nur ein paar Zaungäste störte, die mit ihren Mittelklassekutschen wohl auf dem Weg zu einem eleganten Abendessen am Faaker See waren. Vor Ort beherrschten bewusst eingeleitete Fehlzündungen und Ansätze von „Gummi-Gummi“ die Szenerie.

Straßenränder zugemüllt
Am Sonntagmorgen sieht man nur noch die Überreste der Partynacht. Müll auf beiden Straßenrändern. Vor Ort schlafen ein paar Tschechen im Auto. „Wir haben das was wir konnten eh zusammengetragen“, zeigen die sich einsichtig. Der Rest (ein paar Bilder anbei) wird allerdings von der Straßenmeisterei aufgesammelt werden müssen. Bis es am nächsten Wochenende wieder heißt: „St. Niklas, die Autofans rollen an.“

©KRM

Auch ein Rolls-Royce mischte bei der Autoparty in St. Niklas mit

©KRM

Müll auf den Straßenrändern in St. Niklas

©KRM