Masernfälle steigen weltweit um 30 Prozent an. Gesundheitsreferent Christian Pober:“Impfgegner sind ein echtes Gesundheitsrisiko für die Mitmenschen.“

„Fast hatte man die Masern schon ausgerottet geglaubt“, sagt Gesundheitsreferent Stadtrat Christian Pober. „Doch leider treten immer wieder Fälle auf, von denen einige schweren Verlauf und Folgeschäden zeigen.“ Grund dafür sind Impfgegner in den Industrienationen, deren Zahl kontinuierlich wächst. Auch andere Krankheiten, die man mit Impfungen einfach verhindern, bzw. deren Verlauf man damit radikal abschwächen kann, nehmen dadurch wieder zu.

„Verantwortungslos“
Um Masernausbrüche zu verhindern, müssten 95 Prozent der Bevölkerung geimpft sein. Diese oftmals als leichte Kinderkrankheit abgetane Infektion kann zu schweren Komplikationen wie Entzündung des Gehirns, der Lunge und des Mittelohrs führen. Die Komplikationsrate liegt bei 20 Prozent. Pober: „Wer nicht geimpft ist, gefährdet andere. Und das ist verantwortungslos.“

Kombinationsimpfung
Die wichtige Kombinationsimpfung gegen Masern, Mumps und Röteln wird auch im Villacher Gesundheitsamt verabreicht. Pober: „Unsere Medizinerinnen und Mediziner checken den Impfstatus der Kinder in der Volkschule und klären die Eltern, auch verunsicherte Impfkritiker, gerne fachkundig und kritisch auf.“ Im Vorjahr hatten 82 Prozent der Volksschulkinder zwei MMR- Impfungen, 90 Prozent zumindest eine Impfung, 10 Prozent besaßen keinen Impfschutz. Auch Erwachsene können sich im Gesundheitsamt der Stadt Villach impfen lassen.

©Fotos: Stadt Villach/stock.adobe.com