Das erste Stück der TG-Spektakel aus Weißenstein schien zum Scheitern verurteilt. Ein kurzfristiger Neustart rettete das Projekt, Jahre später steht die Gruppe für bestens inszentierte Stücke.

Der „Sommernachtstraum“ von Shakespeare ist berühmt. Dieser hohen Vorlage stellten sich die Mitglieder der TG-Spektakel im Rahmen ihres heurigen Frühlingsprojektes. „Unser Ziel ist es, die Jugend zum Theater zu holen, heuer haben wir das konsequent umgesetzt. Den Shakespeare-Text haben wir bearbeitet und in den Dialekt übersetzt. Modern und klassisch kombiniert – natürlich steht der Wortwitz im Vordergrund“, sagt Erich Wassertheurer, Obmann Stv. der Truppe. Das Spezielle: Sechs junge Darsteller übernehmen Hauptrollen, unterstützt werden sie dabei von vier erfahrenen Spektakel-Mimen. Die Anfänge der Gruppe gehen ins Jahr 1986 zurück, als acht Mitglieder der Landjugend Weißenstein beschlossen, den Schritt auf die Bühne zu wagen.

Anfänge. Regina Jonach begann 1987 mit Eifer, Geduld und Idealismus mit der Einstudierung des ersten Stückes. Monatelang probten die jungen Frauen und Männer, um schließlich drei Wochen vor der festgesetzten Premiere ihr Stück „Der Dorfteufel“ dem Regisseur Adi Peichl zu präsentieren. Dieser stellte die Gruppe vor zwei Möglichkeiten: Entweder das Stück wird vermutlich ein Flop oder aber alles wird nochmal gemeinsam mit Peichl neu inszeniert – die Gruppe wählte die zweite Möglichkeit.“

Verrückt. Die Erfolge der folgenden Jahre bestätigten diese damals richtige Entscheidung. Adi Peichl besetzte die Rollen und inszenierte Stücke völlig neu. Seitdem blieb er der Theatergruppe, die sich 1989 von der Landjugend löste und einen eigenen Verein gründete, treu. „Aktuell haben wir rund 20 fixe Mitglieder. Ich bin seit 26 Jahren dabei, meine Co-Regisseurin Heidi Wallner seit ca. 28 Jahren. Wir haben dieses Projekt gestartet, weil wir ziemlich theaterverrückt sind, selber gerne spielen, aber auch immer Neues probieren wollen“, erzählt Wassertheurer. Der „Sommernachtstraum“ ist noch zu sehen: 31. Mai, 1. und 2. Juni im Kulturhaus Weißenstein.

 

© Fotos: TG Spektakel Weißenstein