Der Villacher Peter Rohr von der PRG Storage GmbH will den Selfstorage-Markt im Lavanttal für sich erobern. Im Mai werden in St. Stefan neben der Firma IAB die ersten 150 Garagen zum Mieten und Kaufen fertiggestellt.

Der Selfstorage-Markt, also die Vermietung von Lagerflächen und -einheiten steht in Europa noch am Anfang, ist jedoch eine Branche mit enormem Wachstumspotential. Rund 6 % betrug das durchschnittliche Marktwachstum in den letzten beiden Jahren. Mieten werden immer teurer, die Wohnungen entsprechend kleiner. Vielfach gibt es gar keine Kellerabteile mehr. Dies hat auch der Villacher Peter Rohr erkannt – und gemeinsam mit seiner Partnerin Martina Granig am eigenen Leib erfahren. „In unserer Wohnung in Villach herrschte aufgrund meiner Tätigkeit als semiprofessioneller Motorradfahrer akuter Platzmangel. Wir haben uns eine Garage im HTS Garagenpark von Harald Tschernitz in Villach gemietet. So bin ich auf die Idee gekommen, selbst so in diesem Bereich tätig zu werden“, erinnert sich der Jungunternehmer.

Sicher und barrierefrei
Auf dem in St. Stefan erstandenen rund 10.000 m2 großem Grundstück wird durch die Firma Kostmann aktuell fleißig gebaggert. In wenigen Tagen sollen die ersten Fertigbeton-Garagen geliefert werden. „In einem ersten Schritt werden wir 150 Garagen mit einer Fläche von rund 6 mal 3 Metern aufstellen“, erklärt Rohr. „Sollte der Bedarf gegeben sein, haben wir die Möglichkeit, auf bis zu 203 Garagen aufzustocken.“ Hergestellt werden die Boxen von der deutschen Firma Laumer. Sie verfügen über Schwingtüren, die bei Bedarf mit einem elektrischen Schließ-/Öffnungsmechanismus ausgestattet werden können. Um Kondenswasser zu vermeiden, ist in jeder Garage ein Abluftsystem installiert. In jeder Box steht eine Basis-Elektroinstallation zur Verfügung. Das gesamte Areal wird asphaltiert und eingezäunt. Die Zufahrt ist videoüberwacht und erfolgt westseitig über eine Schranke. Mieter bzw. Eigentümer können das Gelände rund um die Uhr befahren. „Wir sind komplett barrierefrei“, freut sich Rohr, der aktuell einen Unilehrgang als Business Manager absolviert.

Bezugsfertig Ende Mai
Die Garagen eignen sich beispielsweise als Lagerstätten für Fahrzeuge, Sportartikel, Bekleidung, Sammlungen, Reifen sowie als Archiv zur Aktenlagerung oder auch als Hobbyraum. Einschränkungen gibt es nur bei leicht entzündlichen Stoffen und Lebensmittel. Ebenfalls nicht zulässig ist die Nutzung der Garagen als Unternehmensstandort. Reservierungen können telefonisch oder über die Website www.prg-storage.at entgegen genommen werden. Nach erfolgter Reservierung wird ein regionaler Ansprechpartner mit dem Interessenten in Kontakt treten, wenn gewünscht eine Besichtigung arrangieren und den Mietvertrag vorbereiten. Die Mindestmietdauer beträgt drei Monate zu einem Preis von 90 Euro pro Monat. Bereits Ende Mai sollen die ersten Garagen bezugsfertig sein. Anfragen gibt es bereits: „Es haben schon mehrere Unternehmer und Privatpersonen Interesse bekundet“, so Rohr.

Garagen-Investment
Alternativ zur Mietoption können die Garagen ab einem Preis von 18.000 Euro pro Box auch gekauft und weitervermietet werden. „Dieses Geschäftsmodell eignet sich nicht nur für Investoren, sondern für jeden, der sein Geld nicht durch die Inflation verlieren möchte. “, erklärt Rohr. „Wir bieten eine zweimonatige Rückkaufgarantie, eine Absicherung durch die Eintragung ins Grundbuch und auf Wunsch die Verwaltung der Garage durch unsere GmbH.“

Die Garagen eignen sich als Lagerstätten, beispielsweise für Sportgeräte und Ausrüstung

Übersichtsplan des Garagenparks

Peter Rohr und Martina Granig bauen den größten Garagenpark Kärntens

So sehen die fertigen Garagen aus

© KRM (großes Bild), KK, KK, KRM, KK