Für die dreizehn Mitglieder des Frauenchors Angels aus Ludmannsdorf ist Gesang Balsam für die Seele. Bis nach England hat sie ihr Gesang geführt.

Gibt es Engel wirklich? Aber natürlich! Die „Angels“ (Anm. d. Redaktion: zu Deutsch Engel) aus Ludmannsdorf. Sie sind zwar keine „echten“ Engel, aber ihr Gesang ist zumindest himmlisch. Ihr „Auftrag“ ist es, den Menschen mit ihrem Gesang Freude zu bereiten. Und dieser Auftrag kommt immerhin von ganz „oben“: Die Angels aus Ludmannsdorf sind nämlich ein Kirchenchor.

Singen verbindet
Chorleiterin ist Petra Schellander, die sich selbst als „nicht zu strenge Chorleiterin“ sieht. „Ich will einfach, dass alle Spaß am Singen haben und sich wohlfühlen“, lacht Schellander. Zur Zeit singen dreizehn Engel im Kirchenchor, der aus dem Jugendchor Angels aus Ludmannsdorf hervorgegangen ist. Mit den Jahren ist die Bezeichnung Jugendchor zwar weggefallen, geblieben ist aber die Gemeinschaft und die Freude am Singen. Mehrere Angel-Mitglieder studieren zwar in England und Spanien, sie wollen sich aber  das Musizieren trotz der Distanz nicht nehmen lassen. „Sie fragen immer schon, wann wir das nächste Mal proben. Sie sagen, dass das für sie Balsam für die Seele ist“, sagt die Chorleiterin.

Gesang trifft Freude
Musikalisch sind die Ludmannsdorferinnen breit aufgestellt. Kirchenlieder, Spirituals, Kärntner Lieder, Gospel und Schlager zählen zum Repertoire des Vereins. Einmal im Monat gestalten die Angels den Gottesdienst in Ludmannsdorf. Aber auch bei Hochzeiten, Taufen und Beerdigungen sind die Angel immer wieder gerne gesehen oder besser gesagt gehört. Ein fester Punkt im Kulturjahr in Ludmannsdorf ist ihr Auftritt im Zuge des Kartoffelfestes, das heuer am 2. Mai stattfindet.

Kärntner Engel in England
Ihre Musik hat die Ludmannsdorfer Engel schon weit über die Landesgrenzen geführt. Einer der Höhepunkte dabei war sicher ein Auftritt in der österreichischen Botschaft in London. Dort hat der Ludmannsdorfer Chor in England lebende Kärntner mit seinem Gesang zu Tränen gerührt.

Eine Kleingruppe der Angels hat eine Firmung im Loibltal umrahmt und dabei Bischof Alois Schwarz getroffen