David „Goliath“ Rauter aus Egg bei Hermagor spielt bei den „Danube Dragons“ in der „Austrian Football Ligue“ (AFL) als „Offensive Tackle“.

David „Goliath“ Rauter spielt seit 2013 bei den „Danube Dragons“ in Wien an der Position des „Offensive Tackles“. Zum „American Football“ ist er über seinen Bruder gekommen, der früher bei den „Carinthian Lions“ gespielt hat. Auf die Frage was es mit seinem Spitznamen auf sich hat, antwortet der Gailtaler: „Den Spitznamen hatte ich eigentlich schon vor meiner Football-Kariere. Er hat sich aus meinem Vornamen „David“ und meiner stattlichen Körpergröße ergeben.“

Spielerposition.
David hat von Anbeginn gleich an der Position des „Offensive Tackles“ gespielt. Größtes Plus: seine Statur. „Ich bin sehr groß, muskulös und stattlich gebaut. Die meisten Teams sind auf der Suche nach solchen Spielern, da es bei und einfach zu wenige gibt. Deswegen spiele ich seit jeher auf dieser Position“, erklärt der Gailtaler Footballspieler mit der Nummer 77. Seine primäre „job description“ ist den Quarterback zu beschützen und Raum für die Laufspieler zu machen. „Das schlimmste was mitunter passieren kann ist, wenn der Quarterback „gesackt“, also zu Boden gebracht wird, bevor er den Ball werfen kann. Das tut dann besonders weh“, erklärt Rauter. Als „Offensive Tackle“ ist die richtige Mischung aus Kraft, Technik, Ausdauer und Übersicht besonders wichtig.

Training.
„Da unsere Saison von März bis Juli geht, ist die Fitness besonders in den Sommermonaten wichtig. Ein Spiel dauert gute drei Stunden und unter Helm und Ausrüstung kann es ziemlich heiß werden“, erklärt er. Kondition und Kraft sind hier die Schlüsselfaktoren. Trainiert wird dreimal die Woche am Feld, plus jeweils eine Stunde Videostudium. Zusätzlich wird zwei- bis dreimal in der Woche in der Kraftkammer geschwitzt.

Heurige Saison.
Für die „Danube Dragons“ läuft es in der heurigen Saison in Österreichs höchster Footballliga (AFL) bis jetzt sehr gut. Derzeit auf dem dritten Tabellenplatz ist die Qualifikation für die „Playoffs“ bereits durch. Zu letzten Mal waren die Wiener 2010 österreichischer Meister. Das will heuer wiederholt werden. „Unser nächsten Ziele sind natürlich das Halbfinale und das Erreichen des Finales, das am 29. Juni in Klagenfurt im Wörtersee Stadion stattfinden wird“, so Rauter. Alles Gute!

Als „Offensive Tackle“ ist Davids primäre Aufgabe den Quarterback zu beschützen und Platz für die Laufspieler zu machen

© Johannes Iwantscheff, © privat/Rauter