Nach einer Bauzeit von knapp einem Jahr wurde die neue KGKK-Außenstelle Wolfsberg am Roßmarkt ihrer Bestimmung übergeben. Pro Tag werden hier rund 200 Versicherte betreut.

Ganze 47 Jahre befand sich die KGKK-Außenstelle Wolfsberg sowie das Zahnambulatorium in der Wiener Straße. Aufgrund des Alters und der fehlenden Barrierefreiheit entsprachen die Räumlichkeiten nicht mehr den Ansprüchen an ein modernes Dienstleistungsunternehmen. Die neue Außenstelle ist in einem von der MID-Bau Projektentwicklungs GesmbH errichteten Neubau am Roßmarkt gegenüber dem Diagnosezentrum angesiedelt. In seiner Rede anlässlich der offiziellen Eröffnung stellte KGKK-Direktor Johann Lintner die vorteilhafte Lage in den Vordergrund: „Wir sind zentrumsnah, mit dem PKW und öffentlichen Verkehrsmitteln leicht erreichbar und befinden uns in unmittelbarer Nähe zu ärztlichen Versorgungseinrichtungen. Außerdem verfügen wir über genügend Parkplätze sowie einen Behindertenparkplatz“.

Zusatzleistungen
Zudem steht der KGKK-Außenstelle auf rund 680 Quadratmetern doppelt so viel Platz zur Verfügung wie zuvor. Darum ist es nun möglich, Zusatzleistungen anzubieten, darunter etwa Diabetesberatungen, Raucherentwöhnung, Gesundheitsförderung für Betriebe und Case Management. Die Gesamtkosten des Projektes beliefen sich auf 2,5 Millionen Euro. Geplant wurde das Gebäude vom St. Pauler Architekten Josef Klingbacher. Die Außenstelle Wolfsberg betreut über 31.000 Versicherte und nahezu 1.600 Dienstgeber. 19 Mitarbeiter widmen sich den Anliegen der Kunden.

Ehrengäste
Bei der offiziellen Eröffnung begrüßte Lintner zahlreichre Ehrengäste, darunter die Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz, Peter Stauber, Hermann Primus und Günther Vallant, WK-Obmann Gerhard Oswald und WK-Bezirksstellenleiter Ewald Luxbacher, MID-Geschäftsführer Andreas Messner, AMS-Leiter Klaus Leopold, Immobilienmakler Dieter Kandut und Künstler Karl Brandstätter.